Viele Töne, ein CIS#

Soundfestival Musikschule Chemnitz lädt ein

An Cis als einzelnen Ton erinnern sich sicher die meisten aus dem Musikunterricht. Beim CIS# - dem Chemnitzer Integrativen Soundfestival - erinnern sich Teilnehmer und Besucher des vor zwei Jahren gestarteten Projektes mit Tönen in all ihrer Vielfalt. Vielfalt ist es auch, die die Chemnitzer Musikschule mit ihrer diesjährigen Neuauflage auf die Bühne bringt. Sie wird zum integrativen Begegnungsort zwischen Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen und ihrem Publikum. "In Chemnitz finden seit vielen Jahren verschiedene Aktivitäten im Bereich der integrativen Musikarbeit statt", so Nancy Gibson Leiterin der Musikschule. CIS# solle im Besonderen Gruppen und Einzelkünstler aus verschiedenen Bereichen der Behindertenarbeit in Sachsen zusammenbringen. So treten in der Musikschule am Sonntag ab 11 Uhr unter anderem die Cellokinder und Kaleidoskop der Chemnitzer Blindenschule auf, ebenso wie das Dresdener Alpha-Projekt oder die Rollstuhltänzer der Chemnitzer Körperbehindertenschule. Insgesamt werden etwa 100 Teilnehmer erwartet. Alle präsentieren zwei gemeinsam einstudierte Stücke. Das Abschlusskonzert findet 15.30 Uhr in der Probsteikirche Sankt Nepomuk statt.