Vierte Bombendrohung gegen das Jugendamt

Polizei Am Dienstag erst kam es zum Einsatz

Erneut gab es in Chemnitz eine Bombendrohung. Foto: Harry Härtel/Härtelpress

Am gestrigen Donnerstag ging im Lagezentrum der Polizeidirektion Chemnitz erneut ein Anruf ein, in dem eine Drohung gegen das Jugendamt ausgesprochen wurde. Nach Bewertung der Drohung durch die Polizei erfolgte die Evakuierung des Gebäudeteils, in dem sich das Jugendamt befindet. Einsatzkräfte und Sprengstoffspürhunde überprüften im Verlauf des Nachmittages die Räumlichkeiten, gefunden wurde jedoch nichts. Auch gab es keine Straßensperrungen.

Die Einsatzmaßnahmen wurden gegen 18.30 Uhr beendet. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten aufgenommen. Der Anruf war um 13.05 Uhr von einem öffentlichen Fernsprecher in der Karl-Liebknecht-Straße Höhe Georgstraße abgesetzt worden. Zeugen, die am Mittag von etwa 13 Uhr bis 13.10 Uhr Personen an dem Fernsprecher gesehen haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0371 387-3448 entgegen.