• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Volleyballerinnen zufrieden: Starke Saison des Aufsteigers

Volleyball Aufstockung der Damen-Regionalliga Ost geplant

Die Damen des Chemnitzer VV, die im letzten Jahr aus dem Zusammenschluss von SG Adelsberg und SSV Chemnitz hervorgegangen sind, haben ihr erstes Regionalligajahr auf einem guten dritten Platz abgeschlossen. "Wir sind sehr zufrieden, es hat so ziemlich alles gepasst", resümierte Trainer Klaus Meier die abgebrochene Spielzeit 2019/20.

Neuzugänge zeigen starke Leistung

Als Dritter der Staffel Ost (Leipzig und Jena verzichteten) hätte man das Aufstiegsrecht in die 3. Liga wahrnehmen können, nahm davon jedoch erst einmal Abstand. Die vor der Saison zur Mannschaft gestoßenen Neuzugänge schlugen allesamt gut ein. Die Nitsche-Schwestern und Danila Espig, ohnehin alles Chemnitzerinnen, waren aus Lichtenstein zurückgekommen, Stephanie Fröhlich aus Dresden und Sina Böttiger aus Zschopau. Vor allem Zuspielerin Fröhlich setzte Akzente, wird aus beruflichen Gründen jedoch nach Süddeutschland gehen und den CVV verlassen. Sie ist der einzige bislang feststehende Abgang. Da nach derzeitigem Stand das komplette Ligafeld beisammenbleibt und die Sachsen- bzw. Thüringenmeister Engelsdorf und Suhl II als Aufsteiger hinzukommen, wird die der neuen Saison die Staffel Ost auf bis zu 14 Mannschaften aufgestockt. Dabei will der CVV weiter auf seine gewohnte Heimstärke im Terra Nova Campus bauen, wo er durchschnittlich 160 Zuschauer begrüßen darf.

Im Lokalderby gegen Zschopau kamen gar 260 Fans in die Halle. Der Zusammenschluss von SGA und SSV 2019 hat bislang fast alle Erwartungen erfüllt. Die zweite Mannschaft hat als Neuling die Sachsenklasse West als Tabellenvierter abgeschlossen. Insgesamt stehen sieben CVV-Damenteams im Spielbetrieb. Hinzu kommen drei Jugendmannschaften (U16/ U20, U12/14 und Minis), die hauptsächlich aus der guten Nachwuchsarbeit des SSV hervorgegangen sind.