Vom Unikat bis zur Kleinserie: Kunst im Handwerk

Werkkunstmarkt 17. Auflage am Wochenende im Wasserschloß Klaffenbach

Traditionelles Handwerk trifft zeitgenössisches Design: Der Werkkunstmarkt im Wasserschloß Klaffenbach demonstriert traditionell im November die Leistungsfähigkeit der angewandten Kunst im Handwerk - vom Unikat bis zur Kleinserie in den verschiedensten Formen und Materialien.

Werkkunstmarkt rückt in den Fokus

Auch an diesem Wochenende werden wieder neueste Kreationen, Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände, Mode und Accessoires präsentiert. Darüber hinaus gibt es am Samstag (10 bis 18 Uhr) und Sonntag (10 bis 17 Uhr) Schmuck, Spielzeug oder andere nützliche Einzelstücke von Kunsthandwerkern und Designern zu sehen. Bei allen Produkten bleibt die Herstellung eines Objektes von der Idee bis zur Ausführung in einer Hand. Insgesamt 39 Aussteller wurden durch eine Fachjury, welche durch den Veranstalter berufen wird und jährlich wechselt, ausgewählt.

Im Rahmen einer kleinen Sonderschau wird der Werkkunstmarkt - nach dem Hutmacherhandwerk im Jahr 2017 - in diesem Jahr Spiel- und Lernmittel in den Fokus rücken. Junge und junggebliebene Besucher können in der Ausstellung neue, aber auch traditionelle Spielzeuge und Lernhilfen entdecken. Am Eröffnungstag erfolgt die Wahl der Preisträger des "Von Taube Preises" in der Kategorie Kunsthandwerk, mit welchem seit 2007 diejenigen Aussteller geehrt werden, deren Werke durch besonders hochwertige Qualität in Gestaltung und Verarbeitung überzeugen. Der Preis ist nach der Familie von Taube benannt, die dem Renaissance-Schloss über zwei Jahrhunderte zu kultureller wie wirtschaftlicher Blüte verhal