• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Vom Wetter unabhängiger sein

Freizeit Kunsteisbahn im Sommer als Sportfläche nutzbar

Die Natureisbahn am Fuß des Fichtelbergs direkt neben dem Skihang hat eine lange Tradition. Sie wurde in der Zeit nach dem Bau des Alten Clubs im Jahr 1926 errichtet. Seither zog es Groß und Klein auf das etwa 1800 Quadratmeter große Oval in den Wintermonaten. Um den Oberwiesenthaler Gästen ein weiteres attraktives Angebot zu schaffen, wird die Bahn nun auf Kunsteistechnik umgerüstet. In der vergangenen Saison konnte nicht eher als nahezu mit dem letzten Atemzug des Winters die Arena geöffnet werden, da es zuvor die Witterungsbedingungen nicht zu ließen. Um künftig wetterunabhängiger zu sein, wird derzeit eine moderne Kunsteisbahn angelegt, wenn auch nur mit der Hälfte der Fläche im Vergleich zur alten. Dazu werden in den nächsten Tagen rund 19 Kilometer Wellrohrschlauch durch die Firma ISS GmbH, Ice, Sports & Solar Systems, aus Engelsbach, verlegt, die, so Dipl.-Ing. Olaf Zimmermann, eine Eis-Dicke von bis zu 6cm auch noch bei Plusgraden im zweistelligen Bereich sicher gewährleisteten. In den Sommermonaten ist auf einer Rasenfläche, die im Winter darunter verborgen ist, unter anderem das Basketball spielen möglich. "Vor rund 2 Wochen haben die Arbeiten begonnen. Ende Oktober soll der Aufbau samt Wasseranschluss abgeschlossen sein", sagte der Geschäftsführer der Fichtelberg Schwebebahn, René Lötzsch. Eingeweiht wird die neue Kunsteisarena am 2. Advent-Wochenende. thf