Von Budapest nach Chemnitz

Neuzugang Florian Trinks will bei den Himmelblauen durchstarten

von-budapest-nach-chemnitz
Florian Trinks (25) ist einer der neuen Spieler beim Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC. Foto: Knut Berger

Gut gelaunt marschierte Florian Trinks gestern nach dem Training im Sportforum Richtung Mannschaftsbasis. Schließlich geht der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler seine neue Aufgabe beim Chemnitzer FC voller Zuversicht an. Er gehört zu den neuen Kickern, die Chefcoach Horst Steffen sowie Sportvorstand Steffen Ziffert in der Sommerpause in die Stadt gelotst haben. "Sicherlich kann keiner vorhersagen, wie die Saison verläuft, zumal unsere Mannschaft neu aufgestellt ist", sagte der gebürtige Geraer, "doch wir haben eine klare Linie und wollen in der Liga eine gute Rolle spielen". Natürlich wäre es schön, wenn Trinks dabei auch das eine oder andere Tor erzielen könnte.

"Zunächst ist es aber wichtig, das ich mich etablieren kann und verletzungsfrei bleibe", sagte der Neuzugang. Er begann im Alter von 5 Jahren in Gera Fußball zu spielen, wechselte mit 12 Jahren ins Internat nach Jena. Zwei Jahre blieb er an den Kernbergen, bevor er dem Ruf von Werder Bremen folgte. Dort verbrachte Trinks die folgenden Spielzeiten und schnupperte an der Weser sogar Bundesligaluft. Nach dem Wechsel zu Greuther Fürth im Januar 2016 ging es für ihn dann kurz darauf nach Budapest.

"In der Sommerpause hatte ich nun mehrere Optionen, habe mich gemeinsam mit meiner Freundin aber ganz bewusst für Chemnitz entschieden. Das angenehme Gespräch mit dem Trainer und dem Sportvorstand hat mich schließlich überzeugt", sagte der Profi, der derzeit noch auf Wohnungssuche ist.