Von lösbar bis knifflig

Volleyball CPSV-Pflichtaufgabe gegen Suhler Reserve

Die CPSV Volleys haben ihre zwei bisherigen Heimspiele in der Regionalliga glatt mit 3:0 für sich entschieden und stehen an der Tabellenspitze. Auch die nächste Aufgabe am Samstag (Beginn: 19.00 Uhr, Sporthalle an der Forststraße) gegen den VfB Suhl II sollten die Damen um Trainerin Dorota Gryka schnell zu ihren Gunsten lösen. Die junge Reserve des Bundesligisten aus Thüringen hat in fünf Begegnungen erst einen Sieg einfahren können und dürfte keine große Hürde für die Volleys darstellen. Das Team um Monique Sohr wird wohl einige Varianten durchprobieren, um sich gut auf die anstehenden Spitzenspiele vorzubereiten. Denn bereits eine Woche später kommt mit dem VV 70 Meiningen der wahrscheinlich ärgste Konkurrent um den Staffelsieg in die Forstarena, den es auf Distanz zu halten gilt. Momentan stehen Chemnitz und Meiningen punkt- und satzgleich an der Spitze, sodass beim direkten Aufeinandertreffen ein heißer Tanz zu erwarten ist. Doch erst einmal kommt Suhl.