• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Von Prinzesssinen und wilden Tieren

Premiere Zwei neue Märchen ab heute im Fritz-Theater

Am gestrigen Samstag und am heutigen Sonntag, jeweils um 16 Uhr, heißt es im Fritz Theater: Märchenstunde! Gleich zwei neue Geschichten warten auf kleine und große Besucher des Theaters in Siegmar. Gezeigt wird zum einen "König Drosselbart", frei nach den Gebrüdern Grimm von Theaterchefin Isabelle Weh inszeniert. In der Chemnitzer Version gibt es da gleich mal zwei Prinzessinnen statt einer: "Es war einmal eine Königin, die hatte zwei Töchter, Liese und Lotte, die am selben Tag geboren wurden und seither nicht einen Tag voneinander getrennt waren. Als ihre Mutter sie eines Tages zu sich ruft, um ihnen zu erklären, dass sie nun im heiratsfähigen Alter wären, sind die beiden gar nicht erfreut...", verrät Isabelle Weh.

Als zweites Stück erwartet das Publikum "Die Bremer Stadtkinder", in Anlehnung an die Stadtmusikanten nach den Gebrüdern Grimm. Ein "fauler Hund", ein "blöder Esel", ein "schräger Vogel" und ein "räudiger Kater" werden dabei ihr Unwesen auf der Bühne treiben. Die zwei neuen Theaterstücke werden von der Amateurtruppe des Fritz Theaters hintereinander gespielt und dauern jeweils 25 Minuten - dazwischen gibt es eine kurze Pause. "Die Geschichten sind für Kinder ab 4 Jahren geeignet", empfiehlt Theaterchefin Isabelle Weh. Und wer nicht genug von Märchen bekommen kann: Am 17. November veranstaltet das Fritz Theater wieder seinen Märchenmarathon. Von 13 bis 18 Uhr können die großen und kleinen Gäste das komplette Märchenrepertoire erleben: Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Rotkäppchen, Frau Holle, Der Froschkönig, König Drosselbart und die Bremer Stadtkinder.



Prospekte