• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Vortrag in der VHS: Überfordert von Sinneseindrücken?

vortrag Die Volkshochschule Chemnitz informiert über Hypersensibilität

Am Montag, dem 13. September, von 17 bis 19.15 Uhr lädt die Volkshochschule Chemnitz alle Interessierten zu einem einführenden Vortrag rund um Hochsensibilität oder Hypersensibilität ins TIETZ, Kursraum 4.07 ein. Im Mittelpunkt steht die Frage, was Hochsensibilität bedeutet und wie hochsensible Menschen ihren Alltag erleben.

Die Teilnahme kostet 15,90 Euro. Interessierte können sich bis eine Woche vor der Veranstaltung unter www.vhs-chemnitz.de oder 0371/488-4343 anmelden.

 

 

 

Hochsensible Menschen haben oft eine feine Wahrnehmungsgabe.

Gleichzeitig sind sie häufiger von Sinnesreizen überflutet als andere Menschen. Sie reagieren stark auf Gerüche, Geräusche oder Licht, und verarbeiten diese tiefer. Die Welt erscheint ihnen mitunter laut, schnell und oberflächlich. Viele suchen nach Möglichkeiten zum Rückzug.

Schätzungen zufolge sind etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung betroffen.

 

Der Vortrag nähert sich dem Thema Hochsensibilität aus wissenschaftlicher Perspektive. Er vermittelt, was mit Hochsensibilität als Persönlichkeitseigenschaft verbunden ist und welche Konsequenzen sich für die Gesundheit ergeben können. Eine erfahrene Kursleiterin mit eigener psychologischer Praxis steht dabei Rede und Antwort. Sie stellt verschiedene Ansätze und Annäherungen vor, denn viele Forschungen stecken noch in den Kinderschuhen, ihre Ergebnisse sind zum Teil umstritten. Die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gleichwohl eingebunden. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch.

 

Link zur Veranstaltung