• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Was raucht denn da am Fresstheater?

GASTRONOMIE Edle Räucherwaren statt Kabarett im Spiegelsaal

Durch den Silbersaal, der neuen Spielstätte des Fresstheaters, ziehen köstliche Gerüche. Hier sind aber weder eine Vorstellung noch das dazugehörige Drei-Gänge-Menü in Vorbereitung. Auf der Bühne ist es still, und dennoch herrscht geschäftiges Treiben. Nach der coronabedingten Schließung Anfang November haben Mitstreiter des Fresstheaters völlig neue Wege beschritten und bieten schmackhafte Räucherwaren an. "Ursprünglich war geplant, das Restaurant wiederzubeleben. Aber aus unserer Fresseria wird bis zum Ende des Lockdowns nichts", erklärt Diro Beutelschneider, Koch und Darsteller im Fresstheater. Der Betreiber von Streetfoodständen hatte die Idee, Räucherwaren herzustellen. Schinken, Käse und Gewürze werden im Ofen außerhalb des Spiegelsaals mehrere Stunden lang geräuchert und schließlich verkaufsfertig gemacht.

Stammfans greifen auf kulinarisches Angebot zurück

"Nicht nur innerhalb unseres Fressi-Teams sind unsere Waren gefragt, sondern auch viele Stammfans bestellen fleißig", betont Oliver Keil. Er ist normalerweise in mehreren Stücken als Kabarettist und als Musiker intensiv im Fresstheater eingebunden. Wiebke Worm kümmert sich um die Bestellabwicklung, die Etikettierung und den Versand. Stolz präsentiert das Trio auch ihren geräucherten rosa Pfeffer, der Speisen eine ganz besondere Note verleiht. Diro Beutelschneider und seine Kollegen sind gut ausgelastet, und dennoch warten sie sehnsüchtig auf das Ende des Lockdowns. "Wir möchten wieder auftreten und Gäste im Spiegelsaal begrüßen", unterstreicht er.

"Fresseria" ist bereit für die Wiedereröffnung der Spielstätte

Im Rahmen der Wiedereröffnung des Fresstheaters soll dann mit der "Fresseria" auch das Restaurant an den Start gehen. 35 Plätze stehen zur Verfügung, weitere 30 können im Biergarten Platz nehmen. Geplant ist Mittagstisch und Kaffeetrinken, sehr zur Freude der vielen Anwohner, die sich über die Wiederbelebung des Silbersaals freuen-