• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wasser- melone und "Waterloo"

Party Filmnächte laden zu Film-Fete-Kombis

Es ist einer der Kultsätze des Films: "Ich habe eine Wassermelone getragen." Baby alias Jennifer Grey spricht ihn im Tanzklassiker "Dirty Dancing", der am Samstag bei den Filmnächten auf dem Theaterplatz läuft. Wie in den Vorjahren kombiniert das Veranstalterteam den Kultfilm mit einer Party im benachbarten Hotel Chemnitzer Hof: Hier kann dann weiter gefeiert und getanzt werden mit Musik aus den 1960er Jahren - und mit Melonenbowle, die nicht nur getragen, sondern auch getrunken werden darf. Die "Dirty Dancing"-Nacht bildet den Auftakt einer ganzen Reihe von Film-Fete-Kombinationen. Eine Woche später, am 8. August, geht es weiter mit einer "Großen Gatsby"-Nacht. Auch hier soll der gleichnamige Hollywood-Film mit Leonardo di Caprio aus dem Jahr 2013 zunächst einstimmen auf die folgende Party, die dann im Stil der 1920er gefeiert werden darf - eine Premiere bei den Chemnitzer Filmnächten. Bekannt aus den Vorjahren ist das Format der "Großen Abba-Nacht", das am 15. August wieder auflebt: Hier kann man sich zunächst an den Liebes-Irrungen und -Wirrungen der "Mamma Mia!"-Geschichte erfreuen, während anschließend wieder im Chemnitzer Hof zu "Waterloo" und anderen Liedern von Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid getanzt wird. Den Abschluss der Party-Reihe bildet am 22. August noch einmal ein neues Format, das diesmal nicht zurück, sondern nach vorn schaut: "Chemnitz 2030" lautet das Motto: "Wir wollen erkunden, was hinter dem Slogan 'Stadt der Moderne' steckt", erklärt Jörg Polenz, Filmnächte-Organisator: Im ersten Moment soll es eine ganz normale Party sein: "Man kann sich kennenlernen, sich trennen, feiern oder abstürzen", so Polenz: "Aber wir laden die Besucher ein nachzudenken: Was mache ich im Jahr 2030?". Die Visionen, die hier jeder für sich entwickelt, solle man mitbringen und so tun, als wären sie bereits Realität - das könnte interessante Gespräche geben. Inspiration für den eigenen Lebensweg kann man sich zuvor bei zwei Filmen holen: Am 21. August läuft der Science-Fiction-Film "Interstellar", vor der Party am 22. die Stephen-Hawking-Biografie "Die Entdeckung der Unendlichkeit" auf dem Theaterplatz.



Prospekte