Weihnachtliches Ballett verzaubert die Zuschauer

Aufführung Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte" im Opernhaus

weihnachtliches-ballett-verzaubert-die-zuschauer
Eine Weihnachtsgeschichte als Ballett für große und kleine Theaterfans. Foto: Theater/Wuschanski

Seit vier Jahren verzaubert im Opernhaus die Chemnitzer Ballett-Fassung des Charles-Dickens-Klassikers "Eine Weihnachtsgeschichte" die großen und kleinen Zuschauer. Am 16. Dezember gibt es letztmalig in diesem Jahr die Gelegenheit, das Stück, in dem es um die wichtigste Botschaft des Festes, die Liebe geht, anzuschauen. In der Weihnachtsgeschichte steht Ebenezer Scrooge, ein alter grantiger Geizhals, gespielt von Emilijus Miliasukas, im Mittelpunkt der Handlung. Es ist einen Tag vor Weihnachten.

Alle kaufen Geschenke und freuen sich auf das Fest. Nur Ebenezer Scrooge nicht. Geld allein ist es, was er liebt, deshalb verschenkt er nichts. Er will auch nicht eingeladen werden, sondern ist lieber allein. In einer einzigen Nacht bekommt der hartherzige Geschäftsmann nun Besuch von drei Geistern - dem Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht -, die ihm schließlich dazu verhelfen, sein Leben zu ändern. Beginn der letzten Vorstellungen am 16. Dezember ist um 11 und um 14 Uhr.