Weihnachtliches im Spielplan

Theater Die Chemnitzer Bühnen punkten mit Märchen

Weihnachtszeit ist immer auch Märchenzeit. Das gilt nicht nur im Fernsehen, sondern auch an den Theatern Chemnitz, die in den vergangenen Jahren eine Reihe von Inszenierungen geboten haben. Mit einigen gibt es nun ein Wiedersehen: Im Schauspielhaus beispielsweise kehrt die quietschbunte Optik des "König Drosselbart" ab 5. Dezember in zahlreichen Vorstellungen zurück. Das "Weihnachtsmärchen" um die "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist in diesem Jahr ab 12. Dezember zehn Mal im Schauspielhaus zu erleben, darunter auch zweimal (am 12. und am 21. Dezember) in einer Abendvorstellung. Cornelia Funkes "Tintenherz" steht vor Weihnachten noch vier Mal auf dem Spielplan, nämlich je zweimal am 15. und 16. Dezember. Doch auch die anderen Sparten lassen sich in punkto Märchen nicht lumpen: Traditionsgemäß kommt in der Oper Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" auf die Bühne des Opernhauses, das nächste Mal bereits am 1. Dezember, aber auch am zweiten Weihnachtsfeiertag zwischen Frühstück und Gänsebraten: um 10.30 Uhr. "Der Zauberer von Oss" wird ab 17. Dezember dieses Jahr noch vier Mal gespielt. Das Ballett punktet mit "Nussknacker und Mäusekönig", unter anderem am 7. und 9. Dezember - ist allerdings weniger für Kinder geeignet. Die finden Befriedigung im Figurentheater, unter anderem mit Friedrich Wolfs "Weihnachtsgans Auguste" - allerdings sind da viele Aufführungen bereits ausverkauft. Schnell sein lohnt sich deshalb.