Weihnachtsmarkt länger offen

Beschluss Stadt verschiebt Schließzeit um eine Stunde nach hinten

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr erstmals täglich bis 21 Uhr geöffnet sein. Wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig gestern bekannt gab, reagiere die Stadt damit auf Besucherkritik in den vergangenen Jahren. "Wir schauen, wie das angenommen wird. Danach entscheiden wir, wie wir die Öffnungszeiten in den nächsten Jahren handhaben", so die 50-Jährige.

Mit 207 liegt die Zahl der Verkaufshütten in diesem Jahr exakt so hoch wie im Vorjahr. Für die 178 von der Stadt vergebenen Zulassungen (ohne Mittelaltermarkt) habe es diesmal 252 Bewerber gegeben. Laut Helga Lindner vom Marktamt seien die Genehmigungen nach einer neuen Auswahlrichtlinie erteilt worden. "Dabei wird beispielsweise Schauhandwerk besonders hoch bewertet", so Lindner.

Insgesamt halten sich die Neuerungen allerdings in Grenzen. "Wir sind nicht der Auffassung, ständig Neues bringen zu müssen, sondern wollen vor allem am erzgebirgischen Charakter des Weihnachtsmarktes festhalten ", so Liane Barth, Abteilungsleiterin im Ordnungsamt. Mit 21 Hütten ist der erzgebirgische Holzschmuck auch am häufigsten vertreten, gefolgt vom Glühwein, der an 18 Buden ausgeschenkt wird und wie im Vorjahr zwei Euro pro Tasse kosten soll. Der Weihnachtsmarkt startet am 30. November und läuft bis 23. Dezember.