Wer gestaltet den schönsten Brunnen?

Wettbewerb Stadt sucht Ideen für neuen Anziehungspunkt in der City

wer-gestaltet-den-schoensten-brunnen
Foto: bl/Beate Kuretzky

Er soll ein Anziehungspunkt in der City auf dem Marktplatz werden, als öffentlicher Kontaktort dienen, an den man gern kommt, möglichst einzigartig aussehen und einen Bezug zu Chemnitz haben. In Kürze will die Stadt einen internationalen künstlerischen Wettbewerb für einen Marktbrunnen in Chemnitz veröffentlichen.

Der Wettbewerb verläuft in zwei Stufen: Zunächst sollen teilnehmende Gestalter, Künstler, Architekten oder Arbeitsgemeinschaften in einem öffentlichen anonymen Wettbewerb ihre Ideen durch Skizzen und die zum Einsatz kommenden Materialien sowie technische Komponenten beschreiben. Auch die räumliche Situation und die Höhenverhältnisse zum Umfeld sollen grafisch verdeutlicht werden.

Für den Brunnen sind rund 450.000 Euro geplant

"Im Prinzip kann sich hier jeder mit Ideen einbringen - sie müssen nur umsetzbar sein", sagte gestern Baubürgermeister Michael Stötzer. Aus allen eingereichten Entwürfen wähle die Jury, der unter anderem der Chemnitzer Formgestalter Karl Clauss Dietel und der neue Chef der Kunstsammlungen, Frédéric Bußmann, angehören, sieben bis maximal neun Ideen aus, die an der zweiten Wettbewerbsphase teilnehmen dürfen.

In dieser reichen die Künstler ein Modell im Maßstab 1:20 ein, erläutern mit Zeichnungen und Beschreibungen ihren Entwurf und geben Auskunft zur möglichen Inszenierung mit Farben, Licht und Klang. Eine detaillierte Kostenschätzung gehöre ebenfalls dazu. Insgesamt sind 450.000 Euro für den Brunnen veranschlagt. Vorgaben zur Gestaltung gebe es keine. "Der Brunnen muss einfach gut wirken auf dem Platz", sagt Michael Stötzer.