Wer will bei der ibug mithelfen?

Aufruf Festivalmacher suchen für August noch Unterstützung

Graffiti und Malerei, Illustrationen und Installationen, Performances und multimediale Projekte - bald startet die nächste ibug (Industriebrachenumgestaltung). Die 14. Auflage findet in Reichenbach im Vogtland statt. Während des Festivals für urbane Kunst wollen Künstler aus aller Welt ab Mitte August das ehemalige Bahnbetriebswerk an der Ecke Greizer Straße und Friedensstraße in ein buntes Gesamtkunstwerk verwandeln.

Zwei Wochenenden lang - vom 23. bis zum 25. August sowie vom 30. August bis zum 1. September - können Neugierige und Kunstliebhaber dann in einer Ausstellung auf Zeit die geschaffenen Werke erleben. Dazu soll es auch in diesem Jahr ein buntes Festivalprogramm mit Führungen und Filmen, Diskussionen und Künstlergesprächen, einem Kunstmarkt und Musik geben. Zwischen den Festivalwochenenden sind außerdem Angebote für Schulklassen geplant.

 

Aktuell noch viele Helfer gesucht

Um das Areal für die rund 100 Kreativen und das Publikum bereit zu machen, suchen die Festivalorganisatoren aktuell noch Helfer. "Unterstützung wird im Vorfeld bei der Beräumung und Absicherung der Brache, beim Auf- und Abbau des Festivals sowie als Ordner oder Kassenpersonal benötigt", erläutert Michael Loppold vom ibug-Team. Der nächste Arbeitseinsatz startet an diesem Wochenende, jeweils Samstag und Sonntag ab 10 Uhr. Weitere Einsätze sind für den 13. und 14. Juli sowie für den 3. und 4. August geplant.

Wer helfen und die ibug unterstützen will, kann sich per E-Mail an helfen@ibug-art.de melden. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich. Für die Verpflegung und eine Unterbringung während der Arbeitseinsätze werde gesorgt.