Widerstand bei Festnahme: Dieb mit 2,2 Promille ruft mehrmals verfassungsfeindliche Parolen

blaulicht Ermittlungen wegen Diebstahls, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

Chemnitz. 

Chemnitz. Bei der Festnahme Widerstand geleistet hat am Sonntagabend ein 39-jähriger Deutscher. Was war geschehen?

 

Deutscher klaute Bier und rief verfassungsfeindliche Parolen

Nachdem der Mann eine Tankstelle in der Annaberger Straße betreten und mit vier Flaschen Bier wieder verlassen hatte, ohne zu bezahlen, konnte dem Mann eine Bierflasche durch einen Tankstellenmitarbeiter abgenommen werden. Wenige Minuten später entwendete der Deutsche erneut zwei Flaschen Bier in derselben Tankstelle. Im Anschluss beleidigte der 39-Jährige Personen, welche sich an der Tankstelle aufhielten. Außerdem skandierte er verfassungsfeindliche Parolen.

 

Mann beleidigte Polizei auf 2,28 Promille

Als Polizisten vor Ort eintrafen, widersetzte sich der polizeibekannte Mann der Festnahme, beleidigte die Beamten und äußerte sich abermals verfassungsfeindlich. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,28 Promille. Der Stehlschaden beläuft sich auf einige Euro.

 

Beschleunigtes Verfahren: Täter wird heute dem Richter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wird er am heutigen Tag einem Richter am zuständigen Amtsgericht zum Zwecke der Durchführung eines beschleunigten Verfahrens vorgeführt. Die Ermittlungen wegen Diebstahls, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen dauern indes an.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion