• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Wie der Vater, so der Sohn! Niclas Walther wird CFC-Profi

FUSSBALL Eigengewächs und Sohn von Hendrik Liebers unterschreibt

Ein weiteres Talent aus dem Nachwuchsleistungszentrum des Chemnitzer FC macht seinen nächsten Schritt. Niclas Walther erhält einen Profivertrag an der Gellertstraße und gehört fortan zum Regionalliga-Kader des CFC. Über die Vertragsdetails vereinbarten beide Parteien Stillschweigen. Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC: "Niclas hat in den Trainingseinheiten und Testspielen mit der 1. Mannschaft einen guten Eindruck gemacht und durch seine Geradlinigkeit und dem Spiel nach vorn überzeugt. Wir gehen unseren Weg weiter und bauen konsequent auf unsere eigenen Talente. Unser eigener Nachwuchs muss und wird die Basis für die Zukunft des Chemnitzer FC sein."

Kader der Himmelblauen hat wieder deutlich mehr lokalen Touch

Mit Tim Campulka, David Wunsch, Simon Roscher, Stanley Keller, Max Roscher, Aschti Osso und Niclas Walther stehen nunmehr sieben im vereinseigenen NLZ ausgebildete Spieler im aktuellen Profi-Kader des CFC. Niclas Walther kam im Alter von sechs Jahren in die Nachwuchsabteilung des Chemnitzer FC und durchlief sämtliche himmelblaue Juniorenteams. In der Saison 2017/2018 spielte der Linksfuß für den VfB Fortuna Chemnitz, ehe er ein Jahr später wieder ins Nachwuchsleistungszentrum des CFC zurückkehrte.

Sohn von ehemaligem CFC-Kicker freut sich über den Profivertrag

"Der CFC ist eine hervorragende Adresse für junge Talente. Als kleiner Junge hat man immer davon geträumt, eines Tages für die 1. Mannschaft seines Heimatvereins aufzulaufen. Dass ich nun ausgerechnet beim CFC meinen ersten Profivertrag unterschreiben durfte, macht mich umso glücklicher", so Niclas Walther, der bei seiner Vertragsunterschrift von seinem Vater und Ex-CFC-Spieler Hendrik Liebers begleitet wurde. Liebers spielte von 1996 bis 1999 und 2008 bis 2010 für den CFC. 1999 feierte Liebers unter der Leitung des damaligen Cheftrainers Christoph Franke den bisher letzten Aufstieg in die 2. Bundesliga.



Prospekte & Magazine