Wie lange schweigt die Königin der Instrumente?

Kirche Spenden für Restaurierung der Mende-Orgel benötigt - Benefizkonzert in Adelsberger Kirche

Orgelmusik verbinden Sachsen zumeist mit Gottfried Silbermann. In dessen Tradition schuf Johann Gottlob Mende Instrumente im Stil der Frühromantik und gilt heute als einer der bedeutendsten sächsischen Orgelbauer der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In Leipzig gründete Mende 1820 eine eigene Werkstatt und wirkte dort von 1821 bis 1848 als letzter Universitätsorgelbauer. Die 1844 von ihm in der Paulinenkirche erbaute Orgel wurde 1968 mit der Kirche zerstört.

Von den insgesamt 23 Mende-Orgeln in Sachsen sind noch sieben erhalten und eine davon befindet sich in Chemnitz, genauer gesagt in der Kirche im Stadtteil Adelsberg. Erbaut wurde sie 1837 und zuletzt 1997 restauriert. Diese Mende-Orgel besitzt trotz nur einen Manuales eine besondere Klangschönheit. Zudem sind bis heute alle 29 Prospektpfeifen aus Zinn noch im Original erhalten. Auch die Balkanlage mit zwei Kastenbälgen und Treteinrichtung existiert noch, wird aber nicht mehr benutzt. Stattdessen gibt es einen kleinen elektrischen Blasebalg. Allerdings ist die Orgel derzeit ausgebaut. Der Kirche wurde vom echten Hausschwamm zugesetzt. Den schlimmsten Befall stellte man im Bereich der Orgel fest, die in die Decke gebaut ist. Zwei Balken waren derart geschwächt, dass ein Statiker meinte, die Kantorin habe den gefährlichsten Arbeitsplatz in der Kirche. Für rund 35.000 Euro wird die Orgel derzeit von einer Orgelbaufirma restauriert. Knapp die Hälfte der Kosten werden aus Fördermitteln der Landeskirche bestritten. "Auf dem Orgelkonto sind derzeit 12.000 Euro", sagt Kantorin Anette Albani, "für die fehlenden 8.000 Euro sind wir dringend auf Spenden angewiesen". Am vergangenen Samstag sangen und musizierten Kinder beim Benefizkonzert für die Adelsberger Mende-Orgel. Der Erlös des anschließenden Kaffeetrinkens mit Kuchenbasar im Gemeindehaus kommt der Orgel zugute. Für weitere Spenden gibt es ein Konto bei der KD Bank, IBAN: DE 80 3506 0190 0900 014, als Verwendungszweck bitte Orgel angeben.