Wieder ein bisschen reicher

Stadtrat Jahresabschluss 2014 in der Mai-Sitzung

wieder-ein-bisschen-reicher
Foto: Harry Härtel

Während gestern im Stadtrat in einer außerordentlichen Sitzung über die Millionengabe an den Chemnitzer FC abgestimmt wurde, darf sich der Rat auf den Mai freuen. Denn dort wird unter anderem der Jahresabschluss der Stadt für das Jahr 2014 vorgelegt.

Inzwischen ist es beinahe gut geübte Praxis, dass dabei ein sattes Plus herauskommt: Die Ergebnisse des Abschlusses fallen erneut deutlich positiver aus als die ursprüngliche Planung der Kämmerei.

Der CFC profitierte von dem Plus

Diese hatte bei den Haushaltsberatungen damals ein Minus von 17,8 Millionen erwartet, stattdessen kam ein Plus von 22 Millionen heraus. "Höhere Steuereinnahmen und geringere Ausgaben" machte Kämmerer Sven Schulze dafür verantwortlich. Die zusätzlichen Einnahmen von 2014 seien in die Liquiditätsrücklage der Stadt gewandert (aus der nun unter anderem die Hilfe für den CFC kommt).

Wie sich die städtischen Finanzen in den Jahren nach 2014 entwickelt haben, will die Kämmerei weiterhin schrittweise aufarbeiten. Bis zum Ende dieses Jahres könnte laut Schulze der Jahresabschluss für 2015 vorgelegt werden, im kommenden Jahr will man dann soweit sein, dass man den Jahresabschluss zügig nach Ende eines Kalenderjahres dem Stadtrat unterbreiten kann.

Wieso gibt es erst jetzt die Zahlen von 2014?

Die Verzögerungen ergaben sich aus der Einführung der sogenannten doppelten Haushaltsführung vor einigen Jahren: Vor allem die Aufstellung einer Eröffnungsbilanz mit der Bewertung aller städtischen Eigentümer hatte gehörige Zeit beansprucht.

Aktuell sieht Schulze "eine positive Haushaltslage". Dies könne man auch darin erkennen, dass die Landesdirektion den jüngst beschlossenen ersten Doppelhaushalt der Stadt für die Jahre 2017/18 ohne Nachforderungen bestätigt hatte.