• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Wilde Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb

Polizei 22-Jähriger mit Hubschrauber und Spürhund dingefest gemacht

Chemnitz/ Hainichen. 

Chemnitz/ Hainichen. Der Polizei ist es am Donnerstag gelungen zwei Autodiebe zu überführen. Die Fahndungsgruppe (GFG) der Polizeidirektion Chemnitz war auf der A4 Richtung Dresden unterwegs, als ihnen ein Wohnmobil, scheinbar aus Baden-Württemberg auffiel. Routinemäßig forderten sie den Fahrzeugführer auf, auf den Seitenstreifen für die Kontrolle zu fahren. Der Insasse sprang sofort aus dem Wohnmobil, über eine Leitplanke und flüchtete.

Die Polizei forderte einen Polizeihubschrauber an und konnte mit seiner Kameratechnik bald einen 22-Jährigen ausfindig machen. Der Verdächtige befand sich auf einem Firmengelände in der Dorstener Straße in Hainichen und wurde dort vorläufig festgenommen. Ein zusätzlich eingesetzter Fährtenspürhund führte weitere Beamte ebenfalls zum Firmengelände.

Tatverdächtiger seit heute in JVA Chemnitz

"Der Tatverdächtige steht nunmehr im Verdacht, das Wohnmobil im Wert von rund 55.000 Euro sowie die daran angebrachten Kennzeichen von Mittwoch auf Donnerstag in Waldstetten (Ostalbkreis) gestohlen zu haben. Bei der Tatausführung wurde das Fahrzeug zudem beschädigt", so die Polizeidirektion Chemnitz.

Der Besitzer des Wohnmobils hatte vom Diebstahl erst durch die Polizei in Baden-Württemberg erfahren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen wurde der 22-Jährigen am heutigen Freitag einem Ermittlungsrichter am Chemnitzer Amtsgericht vorgeführt, wo ihm der durch das Amtsgericht Schwäbisch Gmünd erlassene Haftbefehl verkündet wurde. Der junge Mann befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen wegen des besonders schweren Falles des Diebstahls werden nunmehr durch Kollegen des Polizeipräsidiums Aalen weitergeführt.



Prospekte