Wirtschaftsminister schaute in Rabenstein vorbei

Jubiläum Martin Dulig zu Besuch bei der Lindner Armaturen GmbH

wirtschaftsminister-schaute-in-rabenstein-vorbei
Geschäftsführer Henning Zeidler mit seiner Preis-Urkunde vor dem StartUp-Gebäude am Technologiecampus. Foto: Michael Chlebusch

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres anlässlich des 111-jährigen Bestehens der Lindner Armaturen GmbH besuchte Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Mitte November das Unternehmen am Traditionsstandort in Rabenstein. Zu den weiteren Besuchern zählten Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE), Landtagsmitglied Jörg Vieweg sowie Volkmar Voigt, Referat Energie des sächsischen Ministeriums für Wirtschaft.

Waren es "Feine Armaturen für moderne Toiletten und Badeinrichtungen", die Lindner schon vor über 100 Jahren fertigte, so ist das Unternehmen heute ein Spezialist für Flex-Schläuche, Freiform-, Dreh- und Biegeteile in diversen Messinglegierungen und speziellen Kunststoffen sowie für Mineralwerkstoffprodukte. Beim Firmenrundgang mit Geschäftsführer Falk Höhne wurde deutlich, wo die Zukunft für das Unternehmen liegt. Dort wo Reaktionsschnelligkeit bei der Auftragsabwicklung und eine hohe Flexibilität selbst bei Kleinstserien gefordert ist, muss eine Industrieautomation entstehen, die in kürzester Zeit die Vielfalt der Produktpalette abdeckt.