"Wüste"

Angemerkt Brunnendörfer inmitten Deutschlands

Angemerkt von Wieland Josch

Es gibt Dörfer, in denen die Menschen keinen direkten Kontakt zu öffentlichen Wasser- und Abwassersystemen haben. In den Hitzeperioden, wenn ihre Teiche leer sind, müssen sie sich auf den Weg machen, um Wasser von anderswo her mittels Kanistern heranzuschleppen. Was so klingt, als würde hier mindestens aus einer Wüstenregion Afrikas berichtet, ist inmitten Deutschlands und vielerorts im Freistaat Sachsen Realität. Die Rede ist von sogenannten Brunnendörfern, die sich in puncto Wasser, zugespitzt formuliert, noch voll im Mittelalter befinden. Was dem einen oder anderen als geradezu romantisches Idyll mit total inniger Bindung zur Natur und so vorkommt, ist für die Betroffenen alles andere als wunderbar. Der Mensch fliegt zum Mond, erkundet alle Meerestiefen, aber bei solchen Details wie Wasseranschluss für alle ist er noch nicht ganz auf der Höhe, selbst in Europa nicht. Vor der Wahl hat Michael Kretschmer betont, diesem Umstand abhelfen zu wollen. Hoffentlich dauert es nicht ganz so lange wie der Breitbandanschluss.