Youngster als Matchwinner

Floorball Fighters im Pokal gegen Red Hocks Kaufering

Innerhalb von einer Woche bekommen es die Floor Fighters zweimal mit den Red Hocks aus Kaufering zu tun. Am Sonntag (Beginn: 16 Uhr, Schloßteichhalle) geht es für die Truppe von Trainer Rene Radünz in der zweiten Runde des Pokals gegen die Bayern. Von den insgesamt 24 Pokalbegegnungen gibt es nur ein reines Bundesligaduell. Ausgerechnet Chemnitz zog das schwere Los, hat allerdings den nicht zu unterschätzenden Heimvorteil im Rücken. Immerhin haben die Kämpfer ihre beiden Ligaheimspiele der Saison gewonnen. Zuletzt konnte man sich über den MFBC Leipzig mit 10:6 hinweg setzen und zeigte ein richtig starkes Spiel. Bis ins dritte Drittel wogte das Geschehen hin und her, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Dann folgte jedoch die folgenschwere Einwechslung des Youngsters Hannes Langenstraß. Während sich die Messestädter hauptsächlich auf das neue Chemnitzer Traumduo Manninen/Jezek konzentrierten, kam überraschend das Eigengewächs zu seinem ersten großen Auftritt in der höchsten Spielklasse. Drei Treffer innerhalb weniger Minuten besiegelten die Leipziger Niederlage. "Wir haben eben top Nachwuchs", freute sich auch Kapitän Sascha Franz über die unerwartete Kaltschnäuzigkeit von Langenstraß. Freilich sind die ausländischen Spieler nicht aus dem Team wegzudenken. Doch die konzentrierte Jugendarbeit über viele Jahre zahlt sich eben aus. Nun geht es gegen Kaufering, das mit drei Siegen aus vier Spielen stark in die Liga startete. Nach dem Weggang von Tino von Pritzbuer (in die Schweiz) gibt Nationalspieler Max Falkenberger den Ton bei den Red Hocks an. Am nächsten Wochenende treffen dann beide Vereine um Bundesligapunkte in Kaufering erneut aufeinander.