Zauberhaftes im Küchwald: Kleine Hexe ganz groß

Theater Erste Eindrücke von der Probe zum Sommertheater-Stück

Nach "Pippi Langstrumpf", "Zorro" oder "Robin Hood" erobert ab dem 22. Juni "Die kleine Hexe" die Naturbühne im Küchwald. Die Theater Chemnitz zeigen in ihrem diesjährigen Sommerstück das Kinderabenteuer nach Otfried Preußler in einer Bühnenfassung von John von Düffel.

Viele Abenteuer für die Kleine Hexe

Gemeinsam mit ihrem Raben Abraxas macht sich die Kleine Hexe, gespielt von Magda Decker, auf eine spannende Reise durch die Vierjahreszeiten, um am Ende mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg zu tanzen. Das darf sie aber nur, wenn sie die Hexenprüfung besteht. Fortan gibt sich die Kleine alle Mühe, eine gute Hexe zu werden.

Sie hilft den Holzsammlerinnen, indem sie die Bäume des Waldes durchschüttelt, verzaubert wundersam die Blumen des armen Blumenmädchens, damit es zu Geld kommt, rettet beim Schützenfest die Kuh Korbiniana vor dem Grill und feiert Fasching mit echten Tieren im Wald...

Die Welt ein bisschen besser zaubern

"In der Regie von Silke Johanna Fischer, die 2016 die Abenteuergeschichte "Zorro" auf die Küchwaldbühne brachte, und in der Ausstattung von Stefan Morgenstern dürfen sich die Zuschauer in diesem Jahr auf die fantasievolle Geschichte eines kleinen Mädchens freuen, das neugierig und mutig der Welt entgegenblickt und sie Stück für Stück ein kleines bisschen besser zaubert", kündigen die Theater Chemnitz an.

BLICK war bei einer der Proben zu dem neuen Stück dabei und hat ein paar erste Eindrücke von der Kleinen Hexe mit ihren Schauspielern und tollen Kostümen sammeln können.