Zehn neue Kitas bis 2020 in Chemnitz geplant

Soziales Stadt geht auf Nachfrage für Betreuungsplätze ein

zehn-neue-kitas-bis-2020-in-chemnitz-geplant
Foto: kali9/Getty Images

In Chemnitz werden immer mehr Kinder geboren. Daraus ergibt sich ein steigender Bedarf an Betreuungsplätzen. Bereits 2016 wurde daher beschlossen, im Stadtteil Altendorf eine durch die Heim gGmbH betriebene Kindertagesstätte mit 100 Plätzen zu errichten. Das ursprünglich geplante knapp 3 Millionen Euro teure Vorhaben sollte ökologisch und energieeffizient durch Solarthermie realisiert werden.

Stadt will Kita nun selbst bauen

Im Dezember vergangenen Jahres teilte die Heim gGmbH der Stadt mit, dass sie aus wirtschaftlichen Gründen von dem Bau zurücktreten müsse. "Da die Not aber sehr groß ist, will die Stadt Chemnitz diese Kita nun selbst bauen", sagte gestern Gunda Georgi, die Amtsleiterin für Jugend und Familie. Das Projekt werde als nächstes dem Planungs-, Bau- und Umweltausschuss am 6. Februar vorgestellt. Der Kindergarten soll letztlich 119 Betreuungsplätze bieten und nach der Fertigstellung an die Heim gGmbH vermietet werden.

Insgesamt werden 10 neue Kitas gebaut

In den nächsten zwei Jahren wird die Stadt Chemnitz insgesamt zehn neue Kitas bauen beziehungsweise fertigstellen. Neben der Einrichtung in Altendorf, die im Herbst 2019 öffnen soll, stehen in diesem Jahr die Öffnungen der Kita des Studentenwerks, der Kita in Glösa, in der Innenstadt sowie der in Rabenstein bevor. Für 2019 sind Kindergärten in Reichenbrand, Hilbersdorf und dem Kaßberg geplant. 2020 schließlich stehen ein Kindergarten im Gebiet Kaßberg/Altendorf sowie einer auf der Schloßstraße in der Innenstadt auf dem Plan.

"Das sind insgesamt über 1300 neue Kita-Plätze", so Gunda Georgi. Auch bei den Tagesmüttern, die 400 Plätze für Ein- bis Dreijährige zur Verfügung stellen, herrsche ungebremste Nachfrage. "Sie sind ein großer Schatz für die Stadt", betont die Amtsleiterin.