Zug-Legende macht Halt in Chemnitz

Nostalgie Der Rheingold-Express bringt im Dezember 200 Gäste in die Stadt

Erstmals seit mehreren Jahren macht im Dezember der legendäre "Rheingold-Comfort-Express" wieder Station in Chemnitz. Vom 13. bis 16.12. ist unsere Stadt Anlaufpunkt für den nostalgischen Luxuszug: "Er wird knapp 200 Gäste aus dem Raum Köln/Düsseldorf nach Chemnitz bringen, die dann in Chemnitzer Hotels übernachten", erklärt Peter Pfeifer von der veranstaltenden Agentur. Auf der Hinfahrt hält der Rheingold-Express auch in Erfurt, auf der Rückfahrt schauen die Gäste noch für jeweils einen Tag in Dresden und Leipzig vorbei. "Beim Aufenthalt in Chemnitz steht für die Touristen unter anderem eine Führung zur Industriekultur, ein Opernbesuch, aber auch eine Lichterfahrt ins Erzgebirge auf dem Programm", so Pfeifer: "Uns hat das Gesamtpaket der Stadt und das Engagement der Tourismusgesellschaft überzeugt."

Doch nicht nur auswärtige Touristen kommen in die Stadt, umgekehrt können auch Chemnitzer den Rheingold-Express kennenlernen: "Seit 1928 fahren Züge unter dem Namen Rheingold-Express", erläutert Pfeifer: "Unser Comfort-Express fuhr erstmals 1962 und setzte damals ganz neue Maßstäbe fürs Bahnreisen." Daran knüpft der heutige Rheingold-Comfort-Express, der nach Chemnitz kommt, an: Er ist in den Originalzustand zurückversetzt - unter anderem mit Salon-Speisewagen und Panoramawagen. Wer wissen will, wie luxuriös man 1962 reiste, kann dies auf Schnupperfahrten ausprobieren: Am Samstag, 15. Dezember startet der Zug um 13 und 15 Uhr zu rund zweistündigen Pendelfahrten vom Chemnitzer Hauptbahnhof. Weitere Informationen unter bahn-erlebnis.de.