Zukunft zeigen

Interview mit Uwe Dombeck, "Qualitätspakt Lehre"

Am morgigen Donnerstag startet an der TU Chemnitz eine neue Ringvorlesung "Und danach???". BLICK sprach mit Organisator Uwe Dombeck, Mitarbeiter im Projekt "Qualitätspakt Lehre" der TU.

Herr Dombeck, wen sprechen Sie mit der neuen Ringvorlesung an?

Unser Fokus liegt auf Schülern, die in den kommenden Jahren vor der Frage stehen, was sie studieren wollen, also Gymnasiasten der 9. bis 12. Klassenstufe. Gleichzeitig wollen wir auch deren Eltern und gern auch Großeltern ansprechen, die ja oft Einflüsse auf Studienentscheidungen nehmen. Wir laden also zum gemeinsamen Uni-Besuch ein.

Der Untertitel der Veranstaltungsreihe lautet "Zukunftsorientiert studieren". Welche Ratschläge können Sie geben?

Vor allem den, sich vor der Entscheidung für ein Studium anzuschauen, welche Arbeitskräfte benötigt werden. Wir konzentrieren uns deshalb in der Ringvorlesung auf die mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Studiengänge: Hier werden wir künftig viele Fachkräfte brauchen.

Und wie überzeugen Sie die Schüler?

Sicher kann man sagen: Jeder, der zum Beispiel an der Fakultät für Maschinenbau sein Studium beendet, kann auch eine Arbeit in der Region finden - diese Sicherheit ist ja nicht in allen Fachbereichen selbstverständlich. Dazu laden wir zu den Vorlesungen Unternehmensvertreter als Referenten ein.

Ausschließlich aus dem Bereich Maschinenbau?

Für die ersten drei Veranstaltungen - neben der morgigen auch am 22. November und am 20. Dezember - haben wir acht regionale Maschinenbauunternehmen zu Gast, die sich vorstellen und ihre Anforderungen an künftige Mitarbeiter erläutern, morgen zum Beispiel USK und Niles Simmons. Außerdem werden auch Studenten dabei sein, die den Schülern praktische Tipps für das Studium mitgeben können. Für die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe streben wir an, auch Unternehmen außerhalb des Maschinenbaus als Partner zu gewinnen.

Die Veranstaltung "Und danach???" beginnt am morgigen Donnerstag um 16 Uhr, Universitätsteil Erfenschlager Straße, Gebäude A (Aula).