Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen wird 25 Jahre alt

Jubiläum Gegründet am 5. November 1997 - heute zuständig für den Schienenpersonennahverkehrs der Region

Der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) ist am Wochenende 25 Jahre alt geworden. Mit Gründung am 5. November 1997 war er vor allem für die Bestellung des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in der Region zuständig. Weitere Aufgaben kamen im Laufe der Jahre hinzu.

 

Erfolgsrezept "kommunale Struktur"

Das Verbundgebiet erstreckt sich aktuell über 5115 Quadratkilometer und bedient 1,2 Millionen Menschen. Nach den Kreisreformen sind heute die Verbandsmitglieder der Erzgebirgskreis, der Landkreis Mittelsachen, der Landkreis Zwickau und die Städte Chemnitz und Zwickau. "Die kommunale Struktur ist das Erfolgsrezept", so Verbandsvorsitzender Sven Schulze. Der Zweckverband ist auch seit 2005 Vorhabensträger für den Ausbau des Chemnitzer Modells.

 

Meilensteine des ZVMS

Die wichtigsten Meilensteine des ZVMS sind der am 24. Mai 1998 erschienene erste Verbundfahrplan, der 2002 erfolgte der Start des gemeinsamen Verbundtarifs, der für Eisenbahn-, Straßenbahn- und Buslinien gilt, der Ausbau der Chemnitzer Modell-Stufen 0 (Stollberg 2002), 1 (Chemnitz Hbf., Burgstädt, Mittweida, Hainichen 2016) und 2 (Thalheim, Aue 2022), die Übernahme der Drahtseilbahn Augustusburg 2005 sowie die Vergabe des Elektronetzes Mittelsachsen ab 2016 mit eigenem Fahrzeugpool und Werkstatt.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!