Zwei Auswärtserfolge: Formkurve der HVC-Damen steigt an

Handball HVC empfängt Meißen

Die HVC-Damen scheinen in der Mitteldeutschen Oberliga angekommen zu sein. Nach einigen Startschwierigkeiten gelangen der Mannschaft von Trainer Thomas Sandner zuletzt zwei klare Auswärtserfolge. Dem 32:21 in Dessau-Roßlau ließen die Chemnitzer Drittliga-Absteigerinnen ein 35:24 beim HSV Magdeburg folgen und haben nunmehr eine ausgeglichene Saisonbilanz (6:6 Punkte) aufzuweisen. Vor allem die Rückkehr der lange fehlenden Melanie Beckert und Stefanie Pruß gab dem Team Stabilität. "Sie sind ganz wichtige Verstärkungen für uns", ist Sandner voll des Lobes für die beiden Routiniers.

 

Optimistsich in die Zukunft sehen

In Magdeburg beteiligten sich Beckert mit sechs und Pruß mit fünf Treffern am Offensivfeuerwerk. Caroline Rosiak und der starke Neuzugang Hannah Mey waren gar jeweils sieben Mal erfolgreich. Damit zeigt die Leistungskurve beim HVC endlich wieder nach oben und zukünftige Aufgaben können optimistisch angegangen werden.

 

Spiel am Sonntag

Die nächste Möglichkeit zu punkten haben die Chemnitzerinnen am morgigen Sonntagnachmittag (Beginn: 16.30 Uhr, Sachsenhalle, Straße Usti nad Labem) gegen den Mitabsteiger VfL Meißen. Der steht bei 7:5 Zählern und damit unmittelbar vor dem HVC. Allerdings müssen die Gastgeberinnen ein scharfes Auge auf Lena Thomas werfen, die im Schnitt mehr als neun Treffer je Partie erzielt und zu den Top3-Torschützinnen der Liga gehört.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!