Zwei neue Katzen aus Übersee

Basketball Chemcats erhalten Lizenz ohne Auflagen

Nur wenige Tage nach ihrem sportlichen Aufstieg in die Bundesliga erhielten die Chemcats nun auch die Lizenz für die höchste deutsche Spielklasse. "Wir sind stolz, die Lizenz ohne Auflagen erhalten zu haben", meint Präsident Andreas Wagner, der auch gleich die Kaderplanungen für die neue Spielzeit vorantreibt. Nach dem Abgang von Eryn Jones, die in ihrer Heimat eine Trainerstelle angeboten bekommen hat, wurde mit Amanda Davidson sofort ein Ersatz verpflichtet. Die 30-jährige US-Amerikanerin hat bereits sechs Jahre Bundesligaerfahrung mit dem BC Marburg und dürfte den Chemnitzern noch in Erinnerung sein, schenkte sie doch im Pokalspiel den Katzen ganze sieben Dreier ein. 2005 war sie nach Europa gekommen, spielte ein Jahr in Holland, ehe sie nach Nördlingen in die 2. Liga wechselte. In Marburg gehörte Davidson zu den Aktivposten, war in der letzten Saison mit 15,6 Punkten Topscorerin. "Wir sind froh eine solch erfahrene Spielerin bekommen zu haben", sind sich Wagner und der neue Trainer Roland Senger einig. Der hatte zuletzt die Hurricans Rotenburg in der Bundesliga betreut, verfügt über Erfahrungen in der 1. und 2. Liga. Mit Carly Noyes haben die Katzen zudem eine 1,95 Meter (!) große 22-jährige Centerspielerin verpflichtet, die an ihrer Universität den Rekord bei geblockten Würfen hält. Außerdem verlängerten Candace Williams und Nadja Prötzig ihre Verträge um jeweils ein Jahr. Williams war mit 19,3 Punkten beste Scorerin der Cats, Prötzig mit 5,3 Assists sogar beste Vorbereiterin der Liga.