Zweite Amtszeit für IHK-Präsidenten

Wahl Franz Voigt bei Vollversammlung wiedergewählt

zweite-amtszeit-fuer-ihk-praesidenten
Franz Voigt tritt seine zweite Amtszeit an. Foto: IHK Chemnitz (Kuerzel: rih)

Franz Voigt, der amtierende IHK-Präsident und Geschäftsführer der VSTR GmbH Rodewisch, wurde am Montag in der konstituierenden Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Chemnitz wiedergewählt.

Als IHK-Präsident will er sich auch in seiner zweiten Amtszeit auf landes- und bundespolitischer Ebene für bestmögliche Rahmenbedingungen für die ca. 70.000 Unternehmen des Kammerbezirkes engagieren. Die IHK sei dabei der verlässliche Vertreter des Gesamtinteresses der deutschen Wirtschaft.

Fachkräftemangel bleibt ein Thema

"Mit unserer Struktur der Regionalversammlungen sind wir dafür sehr gut aufgestellt", betont Franz Voigt. "Unser neu gewähltes Ehrenamt wird seine regionale Präsenz nutzen, um die Kammer stark nach außen zu vertreten."

Als weitere Schwerpunkte seiner zukünftigen Arbeit nannte er das Fachkräftethema mit allen Bereichen wie Personalentwicklung, Aus- und Weiterbildung, qualifizierte Zuwanderung, Zusammenarbeit Wirtschaft/Schule sowie die Themen Energie- und Materialeffizienz und weiterer Bürokratieabbau.

Voigts Karriere

Dr. h. c. Franz Voigt wurde am 12. Februar 1953 in Zwickau geboren. Nach dem Studium der Fachrichtung Bauwesen an der TU Dresden und dem Abschluss als Diplomingenieur war er seit 1977 im damaligen VEB STR Rodewisch tätig, zuletzt als Betriebsdirektor.

Ab Mai 1990 führte er die VSTR Treuhand GmbH, seit Juli 1990 VSTR GmbH Rodewisch. Seit 1991 ist er Mitglied der Vollversammlung und des Präsidiums der IHK Chemnitz, von 1992 bis 2011 war er Vizepräsident und Präsident der Regionalkammer Plauen. 2011 wurde er zum Präsidenten der IHK Chemnitz gewählt.