Zweite Auflage von "Light our Vision" in Startlöchern

Ausblick Chemnitz in einem anderen Licht sehen

Chemnitz. 

Vom 25. bis 28. September soll Chemnitz wieder in einem besonderen Licht erstrahlen: Nach zehntausenden Besuchern der Premiere im vergangenen Jahr hoffen die Initiatoren nun auf mindestens genauso viele zur zweiten Auflage von "Light our Vision". Neben Bahnhof samt Vorplatz, Marx-Monument und Theaterplatz soll diesmal auch die Stadthalle beleuchtet werden. Zur Unterhaltung und Animation in der Innenstadt und für die Brückenstraße werden wieder Walking Acts gesucht. Das Herzstück der Aktion "Light our Vision" bleibt der Marienplatz - das Areal hinter der "Parteifalte".

Pop-Up-Museum

Der Platz thematisiere den Austausch und die Verbindung der Menschen in Chemnitz und soll als identitätsstiftender Raum genutzt werden. "Es ist ein einmaliges Objekt mit Strahlkraft", sagt Lotte Claudia Fischer vom Verein Baukultur für Chemnitz, der die Idee und Ausrichtung des Lichterfestivals trägt. Auf einem abgegrenzten Bereich des 20.000 Quadratmeter großen Marienplatzes soll zudem ein Pop-Up-Museum entstehen. "Hier könnten wir uns Installationen, Lichtgestalten oder auch Performance-Künstler vorstellen", so Linda Hüttner vom Verein. Das Ganze könnte in Übersee-Containern präsentiert werden. Für diesen Bereich müssten dann Tickets von den Besuchern gebucht werden.

Bewerbungsphase gestartet

Kreative und visionäre Ideen für das Lichterfestival seien nun gefragt. Die Bewerbungsphase für Künstler, die beim "Light our Vision" mitmachen wollen, ist bereits gestartet. Bis zum 16. Juni können Konzepte eingereicht werden. Nach der Sichtungsphase und einer Jurytagung sollen am 1. Juli die Gewinner bekannt gegeben werden. Die Veranstalter hoffen auf zahlreiche und auch internationale Beteiligungen. Das Lichterfestival steht in diesem Jahr unter dem Motto "Licht.Macht.Platz."

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion