Zweite digitale Informationsstele eingeweiht

Einweihung OB Ludwig testete die Tafel am Donnerstag als Erste

Oberbürgermeisterin Babara Ludwig testet die Funktionen. Foto: bl/Kim Hofmann

Im Jubiläumsjahr "875 Jahre Chemnitz" gibt es neben Events zum 200. Geburstag von Karl Marx, Messen, kulinarischen Genüssen sowie speziellen Bieren eine weitere Besonderheit: die neuen digitalen Informationsstelen. Am Donnerstag wurde die bereits zweite Stele der Stadt gegen 15 Uhr feierlich eingeweiht.

Erste Informationsstele steht bereits

Am 7. Dezember letzten Jahres beschloss der Chemnitzer Stadtrat ein Konzept zur Installation moderner Informationsstelen in der Innenstadt. Nach der deutschlandweiten Ausschreibung hatte WVD Dialog Marketing, eine Chemnitzer Werbeagentur, den Zuschlag erhalten und wurde somit als Generalunternehmer des Projekts beauftragt.

Bei der Umsetzung war den Projektleitern besonders die Barrierefreiheit wichtig, aber auch das moderne, künstlerische und kreative Design. Außerdem sollen die Stelen nicht nur Touristen dienen, sondern auch den Chemnitzer Bürgern.

Die erste Informationstafel dieser Art wurde bereits am 5. März zum Friedenstag in der Turnstraße eingeweiht. Am Donnerstag, 22. März, nahm Oberbürgermeisterin Babara Ludwig (SPD) nun die nächste Stele auf dem Marktplatz in Empfang.

Sie freue sich über die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Tafel. "Die nächste Stele dieser Art wird am Roten Turm stehen", fügte sie hinzu. Etwa 100.000 Euro sollen die insgesamt fünf geplanten Stelen der Ausschreibung gekostet haben.

Cornelia Siegel, Referentin im Bürgermeisteramt, stellte die einzelnen Funktionen vor. Sie hobvor allem die Internetfunktion hervor, die es möglich macht, alle aktuellen Angebote der Stadt Chemnitz einzusehen.

Kinder-Menü, Herzchen und Ausrufezeichen

Weitere Besonderheiten der Stelen sind laut Michael Felsmann, Geschäftsführer von WVD Dialog Marketing, beispielsweise die Form, die einem Ausrufezeichen ähnelt oder einem umgedrehten "i" (für Information), die verfügbare Mehrsprachigkeit (Deutsch und Englisch), das Menü für Kinder und auch die Möglichkeit für Rollstuhlfahrer, das Menü vom unteren Segment des 46-Zoll-großen Display zu bedienen.

Ganz speziell ist auch die Funktion für frisch Getraute: Mithilfe eines Buttons in Herzform kann man Herzen auf dem Bildschirm erscheinen und sich von der Stadt gratulieren lassen, da die Stele direkt neben dem Ausgang "Rathaus" vom Standesamt aufgestellt worden ist.

Weitere digitale Informationstafeln geplant

Doch es soll nicht nur bei diesen Informationstafeln bleiben. "Noch drei weitere Stelen sind Teil der Ausschreibung", sagt Michael Felsmann. "Möglicherweise sollen bis 2020 insgesamt 15 Stelen vergleichbarer Art an diversen 'Points of Interest' in Chemnitz aufgestellt werden."