• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Vom Feld auf die Trainerbank: Matthews kehrt zu den Niners zurück

Basketball 38-Jähriger beginnt Trainerlaufbahn bei Chemnitzer Team

Nach über 400 Profipartien in Deutschland bricht für Virgil Matthews ein neuer Lebensabschnitt an. Der 38-jährige US-Amerikaner beendet seine aktive Karriere und wird fortan Teil des Chemnitzer Trainerstabs in der easyCredit Basketball Bundesliga. "Wir sind sehr glücklich, dass Virgil zurückkommt, um hier den nächsten Karriereschritt zu machen und ich bin überzeugt, dass er mit all seiner Erfahrung eine echte Bereicherung für uns sein wird", freut sich Niners-Headcoach Rodrigo Pastore über den neuen "alten" Mann an seiner Seite.

Trainer-Quartett will Erfolgsgeschichte fortsetzen

Schon während der vergangenen Jahre pflegten Pastore und Matthews eine enge Beziehung, galt der US-Amerikaner stets als verlängerter Arm des Argentiniers auf dem Spielfeld. In Zukunft bilden die beiden zusammen mit dem Mazedonier Gjorgji Kochov und einem neuen Athletikcoach ein hoch kompetentes sowie sehr gut vernetztes Trainer-Quartett, das die Erfolgsgeschichte der Niners fortschreiben möchte.

Erfolgreiche Vergangenheit auf dem Spielfeld

Viele große Kapitel der Chemnitzer Basketballhistorie hat Virgil Matthews in den vergangenen Jahren selbst maßgeblich mitgestaltet. Ganze 196 mal lief er seit 2014 für die "Orange Army" in der ProA bzw. BBL auf und schoss sich dabei in den ewigen Niners-Bestenlisten weit nach oben: Rang 2 bei Pflichtspieleinsätzen, Punkten (1.764) sowie Rebounds (826) und gar der Spitzenplatz bei Assists (1.058) und Steals (246). Hinzu kommen drei ProA-Playoffteilnahmen, der Aufstieg in die BBL 2020 und dort zuletzt der erfolgreiche Klassenerhalt. Obendrein kürten ihn die Chemnitzer Fans gleich zweimal zum wertvollsten Niners-Akteur des Jahres.

Bindeglied zwischen Spielern und Trainern

"Virgil prägte in den letzten Jahren unseren Spielstil, war mit seinem Einsatz sowie Siegeswillen stets ein Vorbild für die Jüngeren und bestach vor allem durch seinen hohen Basketball-IQ. Jenes Spielverständnis soll er künftig in unsere tägliche Trainingsarbeit einbringen, anderen helfen, noch besser zu werden und auch als Bindeglied zwischen Spielern und Trainern fungieren", erläutert Niners-Geschäftsführer Steffen Herhold, warum man Matthews unbedingt halten wollte.

Matthews bereits aktiv in Kaderplanung eingebunden

"Ich liebe Chemnitz, ich liebe die Fans und ich liebe die Niners-Familie. Deshalb bin ich überglücklich, dass ich nun hier, in meiner zweiten Heimat, meine Coaching-Laufbahn beginnen darf. Zu Rodrigo habe ich ein sehr gutes Verhältnis und freue mich darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten und von ihm zu lernen. Das ist ein toller Platz für den Einstieg ins Trainerleben und ich werde viele wichtige Erfahrungen sammeln. Für die neue Saison ist der Klassenerhalt natürlich unser oberstes Ziel. Aber ich hoffe, dass wir uns als Niners noch mehr in der BBL etablieren und vielleicht auch etwas weiter nach oben schauen dürfen", betont Matthews, der in den letzten Wochen bereits intensiv in die Kaderplanungen der Chemnitzer Korbjäger eingebunden war.