Mit Google den G-Punkt (er-)finden

Technologie Apple bekommt namhafte Konkurenz

Der Apple AirTag ist ein relativ neues, kleines und leichtes Tracking-Gerät von Apple, das verwendet werden kann, um Gegenstände, die leicht verloren gehen können, wie Schlüssel, Geldbörsen und Rucksäcke, zu verfolgen. Es nutzt die Technologie des Find My-Netzwerks von Apple, das auf Hunderten von Millionen von Geräten auf der ganzen Welt aktiv ist, um genaue Standortinformationen zu liefern.

 

Was kann man damit machen?

Der AirTag verfügt über eine integrierte Batterie, die laut Apple einen Monat hält und kann einfach durch Entfernen der Rückseite ersetzt werden kann. Er kann auch mit einem Schlüsselring oder einem Anhänger befestigt werden, um es an Gegenständen wie Rucksäcken zu befestigen. Der AirTag kann auch in der "Find My" App verwendet werden, die standardmäßig auf allen Apple Geräten vorinstalliert ist. In der App kann man den AirTag mit einem Namen versehen und lokalisieren, indem man es auf einer Karte verfolgt. Es gibt auch die Möglichkeit einen Ton abzuspielen, um ihn zu finden, wenn er in der Nähe ist. Ein weiteres cooles Feature ist die Möglichkeit, das AirTag über die "Freunde suchen" Funktion in der "Find My" App mit Freunden und Familienmitgliedern zu teilen. Insgesamt ist der Apple AirTag ein nützliches und praktisches Gerät, das dabei helfen kann, wertvolle Gegenstände zu verfolgen und wiederzufinden. 

 

Google zieht nach

In Googles Fast-Pair-Entwicklerkonsole gibt es einen Hinweis auf einen Tracking-Anhänger wie Apples Airtag. Auch an einem Lokalisierungsnetzwerk soll Google arbeiten. Wie der Journalist Mishaal Rahman und der Entwickler Kuba Wojciechowski herausgefunden haben, ist in Googles Fast-Pair-Entwicklerkonsole in der Geräteliste der Eintrag "Locator Tag" aufgetaucht. Entsprechend schließen sie daraus, dass Google an einem Konkurrenten zu Apples Airtag arbeitet.

 

Funktionen

Wojciechowski zufolge soll das Gerät bei Google unter dem Codenamen "Grogu" laufen und vom Nest-Team entwickelt werden, was quasi die Alexa von Google ist. Dem Entwickler zufolge soll der Tracker wie Apples Airtag einen eingebauten Lautsprecher haben. Zudem soll das Gerät sowohl Bluetooth LE als auch UWB (Ultrabreitband) unterstützen. Jenes würde zu Googles eigenen Smartphones passen. Wie Apple beim Airtag in Verbindung mit seinen iPhones zeigt, erlaubt die UWB-Unterstützung eine sehr genaue Lokalisierung des Trackers. Wir dürfen gespannt sein was die Zukunft bringt und ob der Produktname in Kombination mit dem Mockup wirklich nur ein kleiner Spaß ist.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!