• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Dresden: 32-Jähriger wegen versuchten Totschlags angeklagt

polizei Mann versetzt 35-Jährigen mehrere Tritte ins Gesicht

Dresden. 

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden erhob am Montag Anklage gegen einen 32-jährigen Deutschen wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung in zwei Fällen. Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Am 22. Juni 2019 soll der 32-Jährige am späten Abend in einem Park in Meißen einen 35-Jährigen schwerst verletzt haben. Nach einer verbalen Auseinandersetzung trat der Beschuldigte den am Boden liegenden Mann mehrfach auf und gegen den Kopf. Insbesondere habe er auf das Gesicht des Opfers gezielt.

Eine Zeugin beobachtete die Tat und schritt daraufhin ein und schubste den Angreifer zu Boden. Auch ihr Freund eilte hinzu und versuchte der Zeugin zu helfen. Es kam zur körperlichen Auseinandersetzung beider Männer, sodass der hinzugeilte Freund Verletzungen im Rumpfbereich sowie am Kopf erlitt.

Auch danach kehrte der Mann zu seinem ersten Opfer zurück und trat ihm erneut wuchtig gegen den Kopf. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tötung des Opfers somit billigend in Kauf nahm.

Der 35-Jährige trug durch die Gewalttat ein schweres Schädel-Hirn-Trauma davon und befindet sich derzeit in intensiver medizinischer Behandlung. Entgegen der Erwartung des Beschuldigten überlebte das Opfer den Angriff.

 



Prospekte