Grundschulen können sich für Spielzeug-Ausstattung bewerben

Grundschulen in Sachsen können sich für den Wettbewerb "Spielen macht Schule" bewerben und eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung gewinnen. Auch engagierte Eltern- und Fördervereine können in Absprache mit Lehrerinnen und Lehrern tätig werden und ein Ideenpapier einreichen, wie das sächsische Kultusministerium am Montag in Dresden mitteilte. Ziel des Wettbewerbes ist es, die Kinder spielend zum Lernerfolg zu führen und ihnen das Lernen dadurch zu erleichtern. Bewerbungen sollen bis zum 14. Juni eingereicht werden. 279 Bildungseinrichtungen aus Sachsen haben in den vergangenen 14 Jahren bereits Materialien für ein Spielezimmer gewonnen.

Bundesweit konnten sich insgesamt bisher Schülerinnen und Schüler von 3215 Grundschulen über pädagogisch wertvolle Spiele freuen. Die eingesetzten Spiele haben erfahrene Pädagogen und Wissenschaftler zuvor geprüft und im Hinblick auf den Lerneffekt bewertet. Jedes Jahr stattet das Projekt 200 Schulen von der ersten bis zur vierten Klasse mit Spielezimmern aus. Die Initiative, die von den Kultusministerien aller 16 Bundesländer unterstützt wird, rief der Verein "Mehr Zeit für Kinder" 2007 zusammen mit dem Transfer-Zentrum für Neurowissenschaften und Lernen ins Leben.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion