Festgeld deutsche Banken 2022: Der große Festgeldkonten Vergleich deutscher Banken

Was der Festgeld deutsche Banken Vergleich sehr schnell zeigt? Die Zinsen sind niedrig. Ein Ende der Niedrig- und Nullzinspolitik der EZB, der Europäischen Zentralbank, ist auch nicht in Sicht. Trotzdem ist es wichtig, Festgeld bei deutschen Banken zu eröffnen. Wieso? Weil der Festgeld deutsche Banken Vergleich zeigt, dass es auch um das Thema Sicherheit geht. Der Festgeld Vergleich Deutschland ist vor allem dann empfehlenswert, wenn man weiß, man möchte ein Festgeldkonto eröffnen, ist aber noch unsicher, bei welcher Bank das sein soll.

Weiterlesen

Die besten Festgeld Konten im Test 2022

 

Was ist Festgeld?

Bevor man sich mit dem Festgeld der deutschen Banken befasst, ist es ratsam, sich darüber zu informieren, was Festgeld überhaupt ist. Denn auch wenn Festgeld jede deutsche Bank anbietet, so heißt das noch lange nicht, dass man auch automatisch weiß, was das ist bzw. geht es auch darum, die Hintergründe zu verstehen.

Festgeld, oftmals spricht man auch von einem Termingeld, wird über einen im Vorfeld vereinbarten Zeitraum angelegt und steht der Bank dann zur Verfügung. Entscheidet man sich, 10.000 Euro auf ein Festgeldkonto zu legen und wählt dann eine Laufzeit von zwei Jahren, dann ist das Geld für zwei Jahre „gesperrt“. Man hat keinen Zugriff darauf. Was das bringen soll? Die Bank bietet einen Zinssatz an. Das heißt, für das Geld, das man auf der Bank lagert, gibt es eine Zinsgutschrift. Dabei orientiert sich die Höhe des Zinssatzes an der Laufzeit – je länger man das Geld per Festgeld der deutschen Bank überlässt, umso höher der Zinssatz.

Das ist auch der Grund, wieso man bei dem Festgeld deutsche Banken Vergleich stets nur einen Blick auf den Zinssatz werfen sollte, der von der Laufzeit abhängig ist. Natürlich ist auch für sich zu klären, wie lange kann auf die Summe verzichtet werden? Wer weiß, die nächsten fünf bis sieben Jahre benötigt man das Geld nicht, kann hier schon durchaus einen interessanten Zinssatz für eine lange Laufzeit geboten bekommen.

 

Der Festgeld Vergleich Deutschland: Darauf muss geachtet werden

Geht es darum, Festgeld bei einer deutschen Bank zu eröffnen, dann sollte man im Vorfeld unbedingt einen Festgeld deutsche Banken Vergleich starten. Wieso? Weil Festgeld von vielen deutschen Banken angeboten wird. Womöglich wird man schon mit Blick auf die Angebote der Hausbank fündig werden: Ganz egal, ob man ein Girokonto bei einer Bank mit Filialnetzwerk hat oder die Dienste einer Online Bank in Anspruch nimmt – in der Regel gibt es das Festgeld bei jeder deutschen Bank. Genau deshalb ist es umso wichtiger, dass man den Festgleich Vergleich Deutschland startet, um das für sich passende Angebot zu finden.

Der Zinssatz

Zuerst geht es um die Frage, wie hoch sind die Festgeld Zinsen für das Festgeld von der deutschen Bank? Die Höhe des Zinssatzes hängt von der Laufzeit ab. Je länger man die Laufzeit wählt, umso höher wird der gebotene Zinssatz sein – vor allem dann, wenn man plant, eine hohe Summe lange veranlagen zu wollen, ist es wichtig, bei dem Festgeld deutsche Banken Vergleich ganz genau hinzusehen.

Das Festgeld der deutsche Banken wird auch oft damit beworben, dass sich auf der Seite ein Rechner befindet, mit dem man im Vorfeld ausrechnen kann, wie lukrativ das Festgeld der deutschen Bank wird. Hier kann man sich berechnen lassen, wie hoch ist am Ende der Zinsertrag, wenn eine bestimmte Summe über einen bestimmten Zeitraum veranlagt wird.

Der Rechner ist auch der wesentliche Bestandteil, wenn man einen Festgeld deutsche Banken Vergleich durchführt.

Die Gebühren

Können beim Festgeld von der deutschen Bank Gebühren verrechnet werden? Ganz egal, ob man das Festgeld der deutschen Banken nur bei den Online Banken nutzt oder eine Bank mit Filialnetzwerk wählt – Gebühren fallen in der Regel keine an. Auch wenn das Festgeld der deutschen Banken kostenlos ist, so sollte man aber dennoch im Zuge des Festgeld Vergleichs Deutschland sicherheitshalber einen Blick auf das Gebührenmodell werfen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Die Seriosität

Man sollte sich auch davon überzeugen, dass die Bank seriös ist. Denn es gibt immer wieder Banken, die hohe Zinsen anbieten – hier sollte man, wenn die Zinsen für das Festgeld deutlich höher als der Durchschnitt sind, achtsam sein. Denn in der Regel muss man davon ausgehen, dass es hier dann nicht unbedingt seriös zugehen muss.

Woran man eine seriöse Bank erkennt? Man achtet beim Festgeld Vergleich Deutschland darauf, dass es sich um eine regulierte Bank handelt – vor allem dann, wenn es sich um einen großen bzw. bekannten Namen handelt, kann davon ausgegangen werden, dass die Bank seriös ist. Hilfreich sind auch Test- und Erfahrungsberichte.

Dubiose Angebote von Banken, die nicht in ihren Sitz in Deutschland haben, und zudem noch mit fragwürdig hohen Zinsen werben, sollte man lieber ignorieren. Auch dann, wenn es mitunter schon Erfahrungs- oder Testberichte gibt, die davon handeln, dass man Betrug nicht ausschließen kann, sollte man die Finger von dem Angebot lassen.

 

Das Festgeld der deutschen Banken und der Zinssatz

Im Zuge des Festgeld deutsche Banken Vergleichs ist es wichtig, sich mit dem Zinssatz zu befassen. Man sollte also auch, wenn man Festgeld bei deutschen Banken eröffnen will, versuchen, den Hintergrund zu verstehen – und dabei geht es auch darum, dass man weiß, warum der Zins seit Jahren ein niedriges Niveau hat und es wohl auch in absehbarer Zeit keine großen Veränderungen nach oben geben wird.

Im Mittelpunkt steht der Leitzins. Das ist der Zins, der auch dann von Bedeutung ist, wenn sich der Kreditnehmer mit der Finanzierung auseinandersetzt. Der Leitzins ist jener Zins, der bestimmt, wie hoch sind die Kosten, wenn die Bank plant, bei der Europäischen Zentralbank – also der EZB – einen Kredit aufzunehmen. Des Weiteren wird der Leitzins benötigt, um den Euro, die Europäische Gemeinschaftswährung, stabil zu halten. Es gibt aber auch den Einlagenzins, der für die Sparer von Interesse ist – so also für all jene, die ein Festgeld bei einer deutschen Bank eröffnen wollen. Der Einlagenzins ist nämlich dafür verantwortlich, wie es um die Konditionen bestellt ist, die Banken geboten werden, wenn sie sich dafür entscheiden, ihr Geld bei der EZB zu lagern.

Das heißt, die Höhe des Zinssatzes für das Festgeldkonto ist davon abhängig, wie hoch sind der Einlagenzins und der Leitzins.

Der Leitzinssatz liegt seit dem März 2016 bei 0,0 Prozent. Es gibt keine Informationen darüber, dass der Leitzinssatz demnächst nach oben gehen wird. Die Niedrig- bzw. Nullzinspolitik der EZB soll auch in absehbarer Zeit fortgeführt werden. Für die Sparer mag das alles andere als eine gute Nachricht sein.

Der Blick auf den Einlagenzinssatz mag auch nicht gerade vielversprechend sein: Seit September 2019 liegt der Einlagenzinssatz bei -0,5 Prozent. Das bedeutet, das Guthaben wird hier belastet. Das ist auch der Grund, wieso immer wieder von einem sogenannten Strafzins die Rede ist, wenn es um den Einlagenzinssatz geht. Auch hier scheint es in absehbarer Zeit keine großartigen Veränderungen zu geben.

Ein wesentlicher Vorteil, der auch der Grund ist, wieso sich viele sicherheitsorientierte Anleger für das Festgeld bei Deutschen Banken entscheiden, ist die Planungssicherheit. Was das bedeutet? Man weiß von Anfang an, wie viel Geld am Ende rauskommt. Das deshalb, weil der Zins, der von der deutschen Bank für das Festgeld geboten wird, sich nicht verändert. Man kann im Rahmen des Festgeld Vergleich Deutschlands mit einem Rechner in Erfahrung bringen, wie sich der Zins verändert und welche Auswirkungen das auf das Ersparte haben wird. Und mit Blick auf die Laufzeit kann man hier individuell seine gewünschte Vorgehensweise aussuchen und weiß schon bevor man der Sache zustimmt, wie viel Geld am Ende auf das Konto überwiesen werden wird, nachdem die Laufzeit beendet wurde.

Möchte man eine Summe von 10.000 Euro veranlagen, dann kann man – je nach Angebot – einen Zinssatz von 1,35 Prozent angeboten bekommen, wenn man sich für eine dreijährige Laufzeit entscheidet. Was das am Ende bedeutet? Das Ersparte wächst auf 10.410,49 Euro heran – der Gewinn liegt also bei 410,49 Euro. Daran wird sich nichts ändern. Ganz egal, ob der Leitzinssatz während der Laufzeit steigt oder fällt – es gibt keine Veränderungen.

Genau das ist auch der Grund, wieso es ausgesprochen wichtig ist, sich mit den verschiedenen Angeboten auseinanderzusetzen. Denn der Zinssatz ist am Ende entscheidend, ob hier ein lukratives Geschäft eröffnet wird oder nicht. Man muss im Zuge des Festgeld deutsche Banken Vergleichs in Erfahrung bringen, welche Banken haben den höchsten Zins, damit am Ende auch der attraktivste Gewinn winkt.

 

Wem kann ein Festgeldkonto empfohlen werden?

Stellt man fest, man hat eine Summe, von der man weiß, die nächsten Monate oder Jahre wird die nicht benötigt werden, der kann sich für das Festgeld entscheiden. Vor allem auch dann, wenn man sicherheitsorientiert ist, also keine Lust auf Schwankungen hat, ist das Festgeld eine interessante Alternative. Vor allem auch deshalb, weil der Zinssatz für das Festgeld, das zeigte auch der Festgeld deutsche Banken Vergleich, deutlich höher als beim Sparbuch ist bzw. die Zinsen auch höher als beim Girokonto sind. Wer also Erspartes hat, das er nicht benötigt, ist gut beraten, dass er es nicht auf dem Girokonto liegen lässt, sondern auf das Festgeldkonto parkt.

Natürlich kann im direkten Festgeldkonten Vergleich zu einem Fonds gesagt werden, dass man mit dem Festgeld nur geringe Gewinne einfahren wird. Dafür steht hier aber die Sicherheit im Mittelpunkt. Wer in Aktien oder Fonds investiert oder sein Geld in den hochvolatilen Kryptomarkt steckt, der weiß nicht, wie hoch der Gewinn nach zwei Jahren ist. Vor allem kann es auch sein, dass das Ersparte in zwei Jahren einen geringeren Wert hat – Marktpreisveränderungen, Korrekturen oder auch unvorhergesehene Ereignisse, die eine negative Auswirkung auf den Preis haben, sind durchaus Gründe, wieso das Ersparte im Rahmen eines Investments am Wertpapiermarkt weniger werden kann.

Wer dieses Risiko nicht eingehen will, sollte sich also mit dem Festgeld auseinandersetzen und sich hier die Frage stellen, wie lange kann auf einen bestimmten Betrag verzichtet werden.

 

Die Alternative bei Unsicherheit: Tagesgeld

Wer übrigens Geld am Girokonto hat und unsicher ist, ob er es nicht doch in den nächsten sechs Monaten benötigt, sollte sich gegen das Festgeldkonto entscheiden und hier den Blick in Richtung Tagesgeld werfen. Der große Unterschied? Das Tagesgeldkonto ist flexibel – man kann hier jederzeit Geld einbezahlen bzw. sich ausbezahlen lassen. Es gibt keine Bindung. Und das Tagesgeldkonto hat in der Regel einen höheren Zinssatz als das Girokonto, sodass es durchaus besser ist, das Geld am Tagesgeldkonto liegen zu haben, bevor es aufgrund von Unsicherheit auf dem Girokonto bleibt.

Aufgrund der Tatsache, dass es viele Anbieter von Tagesgeldkonten gibt, sollte man auch hier im Vorfeld – wie auch bei Festgeld – einen Vergleich starten. Nur so kann man dann den für sich besten Anbieter finden und ein Produkt wählen, durch das das Vermögen vermehrt wird.

 

Kontoeröffnung ist selbsterklärend

Hat man im Zuge des Festgeld deutsche Banken Vergleichs seinen Favorit gefunden, so kann das Konto jederzeit eröffnet werden. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Prozess selbsterklärend ist, wird man keine Schwierigkeiten haben – auch dann nicht, wenn man sich selbst als unerfahren bezeichnen würde. Man wählt die zu investierende Summe und die Laufzeit und bestätigt. Danach wird das Geld für die vereinbarte Laufzeit, eben zu dem Zinssatz, der angeboten wurde, veranlagt. Nach Ablauf der Laufzeit wird das Geld automatisch auf das Referenzkonto transferiert.

 

Das Fazit: Festgeld bei deutschen Banken eröffnen

Der Vergleich zeigt, dass es natürlich viele deutsche Banken gibt, die hier sehr gute Konditionen anbieten. In der Regel sind alle Festgeldkonten kostenlos, sodass man zumindest keine Angst haben muss, dass das Geld weniger wird, das auf dem Konto geparkt wird. Das unterscheidet auch das Festgeldkonto vom Girokonto – das Girokonto kann sehr wohl Kosten verursachen.

Vor allem gibt es die Sicherheit, wer sich für Festgeld entscheidet, sodass man weiß, wie viel Geld wird am Ende der Laufzeit zur Verfügung stehen? Es gibt keine Preisschwankungen oder die Gefahr, dass das Geld sogar weniger wird.

Das heißt, wer sich für eine sicherheitsorientierte Variante entscheiden will, damit das Ersparte mehr wird, sollte den Festgeld Vergleich bei deutschen Banken durchführen, damit hier am Ende das für sich beste Produkt gefunden werden kann. Denn aufgrund der Tatsache, dass das Zinsniveau sehr gering ist, mag hier jede kleine Veränderung nach oben schon ausschlaggebend sein, wenn es darum geht, einen attraktiven Gewinn einfahren zu können.

Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter