Anzeige
Ein Angebot der GrowthLeads Finance Ltd.
Erfahrungsberichte & Tests / Wie gefährlich ist Metformin wirklich?
Partner-Hinweis

Wie gefährlich ist Metformin wirklich?

Zuletzt aktualisiert am 18.02.2024
Inhaltlich geprüft durch: Chris

Wie schädlich sind die Nebenwirkungen von Metformin?

Was spricht gegen die Anwendung?

Metformin gilt als eines der bedeutendsten Medikamente für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Es wirkt, indem es die Glukoseproduktion im Körper hemmt, wodurch weniger Zucker in den Blutkreislauf gelangt. Diese Wirkweise erleichtert die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und ermöglicht der Bauchspeicheldrüse eine Erholung.

Trotz seiner positiven Eigenschaften wirft dieser Artikel einen Blick auf die Schattenseiten von Metformin. Es werden Aspekte beleuchtet, die möglicherweise weniger bekannte oder oft übersehene Nebenwirkungen und potenzielle Risiken des Medikaments aufzeigen. Ein umfassender Überblick über die Vor- und Nachteile von Metformin trägt dazu bei, dass Menschen, die dieses Medikament einnehmen oder in Betracht ziehen, besser informierte Entscheidungen über ihre Diabetesbehandlung treffen können.

Nebenwirkungen von Metformin – Wie gefährlich sind sie wirklich?

Wie jedes gängige Medikament zeichnet sich auch Metformin durch eine Reihe von mehr oder weniger schweren Nebenwirkungen aus. Insgesamt gelten die Nebenwirkungen jedoch als relativ harmlos. In den meisten Fällen verursacht das Medikament hauptsächlich Übelkeit, Blähungen, Erbrechen und Durchfall.

Betroffen ist also vor allem der Verdauungstrakt. Mit einer zeitlich gut angepassten Einnahme können diese Beschwerden jedoch verhindert werden. Es wird zum Beispiel empfohlen, Metformin stets zu den Mahlzeiten einzunehmen.

metformin 1a pharma

Die genannten Nebenwirkungen treten meist zu Beginn der Therapie auf und klingen mit den Tagen oder Wochen von allein wieder ab. Nach Ablauf der ersten drei Monate werden in der Regel keine Probleme mehr mit dem Medikament beklagt.

Weil ansonsten kaum Nebenwirkungen auftreten, gilt Metformin insgesamt als gut verträglich. Aus diesen Gründen ist es nicht verwunderlich, dass Metformin inzwischen eine der wichtigsten Arzneien ist, die Ärzte bei Typ 2 Diabetes verschreiben (weitere Informationen zu Diabetes: „Symptome und Anzeichen von Diabetes (Zuckerkrankheit)„).

Die sonstigen Nebenwirkungen spielen nur eine untergeordnete Rolle, da sie entweder nicht schwerwiegend oder leicht vermeidbar sind. Bei vielen Patienten kommt es zum Beispiel zu Veränderungen der Geschmacksempfindung, die auch anhalten können. Sie sind für die Betroffenen zwar lästig, allerdings nicht weiter schädlich.

Außerdem sollten Männer mit akutem Kinderwunsch kein Metformin einnehmen. Gelangt der Wirkstoff in den drei Monaten vor der Zeugung in den Organismus, beeinflusst er die Spermatogenese.

Eine Studie bestätigte eine erhöhte Missbildungsrate bei den geborenen Kindern. Wer als Mann Metformin einnimmt und Vater werden möchte, sollte das Medikament nach Rücksprache mit seinem Arzt absetzen und einige Monate bis zur Zeugung warten, damit nicht beeinträchtigte Spermien gebildet werden können.

Ärzte warnen: Späte Nebenwirkung von Diabetes-Medikament gefährlich

Leider gibt es eine weitere mögliche Nebenwirkung von Metformin: die Laktatazidose. Dieser Begriff beschreibt die Blutübersäuerung durch Milchsäure (Laktat), die natürlicherweise vom Stoffwechsel im menschlichen Körper produziert wird. Das Medikament kann hier aber eingreifen und die Laktat-Werte drastisch erhöhen. Durch den Laktat-Überschuss sind belastende Symptome möglich.

Bei einer milden Form der Laktatazidose haben die Betroffenen vor allem mit Müdigkeit, Bauchschmerzen und Übelkeit zu kämpfen. Der Unterschied zu den zuvor genannten Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts liegt darin, dass die Laktatazidose erst spät auftritt, vor allem nach Ablauf der ersten drei Monate der Einnahme. Eine zunächst bestehende gute Verträglichkeit des Mittels ändert sich bei den Betroffenen also plötzlich.

Die Symptome der Laktatazidose verschlimmern sich manchmal drastisch, dann kann es zu erheblichen Atemstörungen und Bewusstseinstrübungen kommen. Im schlimmsten Fall endet eine Laktatazidose sogar tödlich. Etwa die Hälfte der Typ 2 Diabetiker, die diese schwere Nebenwirkung erleben, sterben daran.

Das zeigt, dass Metformin definitiv kein harmloses Medikament ist und die Einnahme stets gut abgewogen werden muss. Dennoch ist die Häufigkeit des Auftretens relativ gering: Es gibt nur etwa 3,3 Fälle pro 100.000 Patienten-Jahre. Die meisten Metformin-Patienten erleben daher keine Laktatazidose.

Sofern die Betroffenen rechtzeitig behandelt werden, lässt sich eine Laktatazidose meist erfolgreich behandeln. Daher sollten alle Diabetiker, die Metformin einnehmen, genau über die Nebenwirkungen aufgeklärt und während der Einnahme engmaschig betreut werden.

Kontraindikationen – Was spricht gegen die Einnahme von Metformin?

Nicht jeder Typ 2 Diabetiker ist für die Einnahme von Metformin geeignet. Zu den wichtigsten Kontraindikationen zählen unter anderem:

  • Überempfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • diabetische Ketoazidose
  • diabetisches (Prä-)Koma
  • schwere akute Infektion
  • Alkoholismus

Wer nicht nur unter Typ 2 Diabetes leidet, sondern auch mit Herz-, Leber- oder Nierenversagen zu kämpfen hat, trägt außerdem ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Laktatazidose. Dies wird teilweise als Kontraindikation angesehen. Dennoch muss das kein Ausschlusskriterium für die Einnahme sein.

Es gibt nur sehr wenige Metformin-Patienten, die diese Nebenwirkung überhaupt entwickeln.

Linktipps:

Typ 2 Diabetikern, die zusätzlich unter einer Herzinsuffizienz leiden, wird ebenfalls häufig von Metformin abgeraten. Das ist jedoch nicht in allen Fällen richtig, denn auch in diesem Fall kann das Medikament deutlich mehr Vorteile als Nachteile für den Patienten haben.

Der Wirkstoff könnte Risikofaktoren für das Herz nämlich auch abmildern. Daher müssen die Vorteile des Medikaments stets gegenüber den möglichen Nebenwirkungen abgewägt werden.

Ist Metformin schädlich für das Herz?

Bei den Nebenwirkungen, die mit dem Diabetes-Medikament Metformin einhergehen können, wird das Herz häufig erwähnt. Die meisten Menschen fürchten sich vor Herzschäden und möchten deswegen keine Arzneien einnehmen, die diesem wichtigen Organ schaden könnten. Doch kann Metformin sich nachteilig auf das Herz auswirken?

Herzinsuffizienz (auch bekannt als Herzschwäche) gilt als eine der möglichen Kontraindikationen für die Einnahme von Metformin bei Typ 2 Diabetes. Eine Studie, die 2010 in Dänemark veröffentlicht wurde („Metformin is associated with improved left ventricular diastolic function measured by tissue Doppler imaging in patients with diabetes.“), kam jedoch zu anderen Schlüssen.

In dieser Untersuchung haben die Forscher festgestellt, dass Metformin zu besseren Werten bei der Relaxationszeit der linken Herzkammer führte. Teile des Herzens waren also elastischer als bei Vergleichspatienten, die das Medikament nicht einnahmen.

Es gibt darüber hinaus weitere Studien, die eine positive Wirkung auf das Herz bei der Einnahme von Metformin bei Typ 2 Diabetes-Patienten belegen. Zu beachten ist dabei, dass Diabetes eine Erkrankung ist, die selbst zu Schäden am Herzen führen kann.

Aus diesem Grund sollte bei vielen Patienten die Behandlung der Zuckerkrankheit im Vordergrund stehen. Dies muss jedoch immer im Einzelfall entschieden werden. Darüber hinaus müssen weitere Studienergebnisse abgewartet werden.

Unser Tipp: Metformin mit Online-Rezept bestellen

Wer nicht mehr selbst zum Arzt und zur Apotheke gehen möchte, um das Rezept für Metformin zu holen und einzulösen, kann dies bei uns bequem online erledigen.

Auf der Online-Arzt-Website wie z.B. Dokteronline oder DoktorABC wählt man dazu zunächst die vorliegende Erkrankung und das gewünschte Medikament aus. Dann muss ein Fragebogen ausgefüllt werden.

online-rezept anfordern

Es folgt eine Online-Konsultation mit einem Ansprechpartner aus dem Ärzte-Team, der das Online-Rezept ausstellt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf den Seiten „Metformin rezeptfrei online bestellen: Der legale Weg“ und „Metformin Preis ohne Rezept – Sind solche Bestellungen erlaubt?„.

Direkt im Anschluss wird die Konsultation überprüft und die Ausgabe des Medikaments in die Wege geleitet. Eine Partner-Apotheke schickt das Medikament auf dem Postweg zum Patienten.

Die Lieferung erfolgt zeitnah, außerdem kann das Paket direkt an der Haustür entgegengenommen werden. Wer unter Typ 2 Diabetes leidet und eine Behandlung mit Metformin wünscht, kann mit der komfortablen Online-Konsultation daher viel Zeit sparen.

Letzte Aktualisierung: 30.11.2023

Weitere Artikel
Mehr anzeigen
DoktorABC Exklusivangebot
DoktorABC - Jetzt zu DoktorABC Jetzt zu DoktorABC
DoktorAbC bietet effektive Lösungen für Männerprobleme (ED) - Ihre Behandlung diskret mit Online-Rezept bestellen.
Metformin online bestellen
MetforminMetformin online bestellen
Unser Versprechen!

Alle unsere Inhalte werden von versierten, medizinischen Redakteuren geprüft. Unser Ziel ist es, fachlich korrekte, jedoch leicht verständliche Informationen zu Krankheitsbildern und Medikamenten zu liefern. Neben der redaktionellen Prüfung garantieren wir, ausschließlich Informationen aus seriösen Quellen zu verwenden.

Wichtig:

Unsere Artikel und Inhalte stellen keinen Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen Arzt vor Ort dar. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass unsere Fachbeiträge nicht dazu verwendet werden dürfen eigenständig Diagnosen vorzunehmen oder Behandlungen zu initiieren.

Top Anbieter
DoktorABC
4.9/5
Dokteronline.com
Dokteronline.com
Dokteronline.com Erfahrungen
4.8/5
Treated
4.7/5
ZAVA
4.6/5
0.0/5

Rechtlicher Hinweis: Voraussetzung für die Nutzung unserer Website ist die Vollendung des 18. Lebensjahres sowie die Beachtung der für den jeweiligen Nutzer geltenden Glücksspielgesetze. Darüber hinaus sind die AGB der Wettanbieter zu beachten. Teilnahme an Glücksspiel ab 18 Jahren – Glücksspiel kann süchtig machen – Hilfe finden Sie auf www.bzga.de – 18+ | Erlaubt | AGB gelten

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Schließen
DoktorABC
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter