Tagesgeld Vergleich 2022: Der große Tagesgeldkonten Vergleich bringt die besten Anbieter ans Licht

Wer recht früh beginnt, sich ein Vermögen aufzubauen, der wird auch die Zeit haben, mit Geldanlagen arbeiten zu können, die zwar keine hohen Zinsen mit sich bringen, aber die Sicherheit bieten, dass das investierte Geld auch tatsächlich mehr wird. Denn in den wenigsten Fällen gibt es eine Art Gewinngarantie – Verluste sind, wenn etwa in den Wertpapiermarkt investiert wird, stets möglich. Ganz egal, wie gut und vielversprechend die Prognosen zu Beginn des Investments auch waren.

Weiterlesen

Die besten Tagesgeld Konten im Vergleich 2022

 

Das Tagesgeld Konto: Was ist eigentlich Tagesgeld?

Man liest immer wieder von Tagesgeld oder bekommt auf den verschiedenen Bankseiten die Möglichkeit geboten, ein Tagesgeldkonto eröffnen zu können, aber was ist überhaupt ein Tagesgeldkonto bzw. ist es ratsam, heutzutage ein Tagesgeld Konto zu eröffnen?

Bei dem Tagesgeld kann der Sparer über einen unbestimmten Zeitraum Geld zu einem variablen Zinssatz auf das sogenannte Tagesgeldkonto legen. Variable Zinsen bedeutet, dass die Zinsen immer wieder durch Marktveränderungen angepasst werden können, heißt unter anderem aber auch, dass es hier Unterschiede zwischen den einzelnen Anbieter von Tagesgeldkonten geben kann, sodass schon hier darauf verwiesen werden muss, dass es sich lohnt, einen Tagesgeld Vergleich durchzuführen. So findet man mit Sicherheit im Zuge des Tagesgeld Vergleichs einen Anbieter, der in die Kategorie bestes Tagesgeldkonto fällt. Vor allem zeigt auch der Tagesgeldvergleich auf, dass es tatsächlich ein paar nicht zu außer Acht lassende Unterschiede gibt.

Auf den ersten Blick mag das Tagesgeldkonto wie ein Girokonto sein. Hier wird Geld geparkt, auf das jederzeit zugegriffen werden kann bzw. sind immer wieder Einzahlungen auf das Tagesgeld Konto möglich. Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, dass es Unterschiede. Das Tagesgeldkonten kann man nämlich nicht für den täglichen Zahlungsverkehr nutzen. Und es gibt einen höheren Zinssatz als bei einem Girokonto.

Am Ende soll man mit dem Tagesgeld Konto die Möglichkeit geboten bekommen, dass man eine Sparform nutzt, auf die jederzeit zugegriffen werden kann. Die Alternative zum Tagesgeldkonto ist übrigens das Festgeldkonto – die Zinsen sind zwar bei dem Festgeld Vergleich besser, dafür muss man auch eine Laufzeit wählen, während dieser das investierte Geld sodann „gesperrt“ ist. Das heißt, entscheidet man sich für das Festgeld, so vereinbart man eine Laufzeit, während der das Geld nicht zur Verfügung steht. Je höher die Laufzeit, umso höher sind am Ende die Festgeldzinsen.

Viele Sparer und Anleger sind auch besorgt, wenn sie wissen, dass sie keinen Zugriff auf das Geld haben, weil es „gesperrt“ ist. Kann man sich nicht für eine Laufzeit entscheiden, in der mit hoher Wahrscheinlichkeit das Geld nicht gebraucht wird, dann stellt das Tagesgeldkonto eine enorm gute Option dar. Aber bevor man ein Tagesgeldkonto eröffnen will, sollte man unbedingt den Tagesgeld Vergleich durchführen.

Wichtig ist, dass man im Zuge des Tagesgeld Vergleichs die entscheidenden Faktoren bzw. Parameter heranzieht, um am Ende das beste Tagesgeldkonto für sich finden zu können. Wer sich schon einmal mit dem Tagesgeld Konto eröffnen befasst hat, der wird wissen, dass es hier verschiedene Angebote und Möglichkeiten gibt, sodass es ratsam ist, sich für den Tagesgeld Vergleich entsprechend viel Zeit zu nehmen.

 

Tagesgeld Konto eröffnen: Ratsam oder nicht?

Das Tagesgeldkonto mag ein idealer Parkplatz sein, wenn es darum geht Geld aufzubewahren, auf das jederzeit zugegriffen werden soll. Denn immer wieder können unvorhergesehene Rechnungen im Brieffach liegen oder auch Reparaturen anfallen, sodass es wichtig ist, etwas mehr Geld auf der Seite zu haben, das aber nicht automatisch investiert wird, sondern auf das jederzeit zugegriffen werden kann.

Wer ein Tagesgeld Konto eröffnen will, der verfolgt ein wenig das Prinzip, was aus den Augen ist, ist aus dem Sinn – und das aber nicht auf negative Art und Weise, sondern wohlwollend gemeint. Denn man darf nicht unterschätzen, wie stark die Auswirkungen auf den Vermögensaufbau sind, wenn immer wieder Geld, das am Monatsende übrig bleibt, auf das Tagesgeld Konto transferiert wird. Vor allem zeigt auch der Tagesgeld Vergleich, dass die Tagesgeld Zinsen höher als bei dem Girokonto sind, sodass es hier auch besser wachsen kann. Und man kommt auch nicht in Versuchung, das Geld auszugeben, weil es nicht am Girokonto liegt.

Vor allem mag es auch interessant sein, für bestimmte Projekte zu sparen. So kann man sich jederzeit Geld für die bevorstehende Hochzeit, die gewünschte Sommerreise oder auch für bestimmte Luxusartikel auf das Tagesgeld Konto transferieren, sparen und dann, wenn die gewünschte Summe erzielt wurde, auf das Referenzkonto überweisen lassen, damit es auch ausgegeben werden kann. Wichtig ist, dass man natürlich einen Tagesgeldkonto Vergleich startet, damit man hier das beste Angebot entdeckt. Denn die Tagesgeldkonten Zinsen sind niedrig – man sollte also darauf achten, das beste Tagesgeldkonto zu finden, und das ist jenes, das die höchsten Zinsen verspricht. Wobei natürlich fairerweise anzumerken ist, dass die Ergebnisse des Tagesgeldkonto Vergleichs nicht für die Ewigkeit sind. Führt man zu Beginn des Jahres einen Tagesgeld Vergleich durch und dann erst wieder Mitte des Jahres, kann es schon Veränderungen bei dem Zinssatz geben. Das deshalb, weil der Zinssatz für das Tagesgeldkonto variabel ist – es folgen immer wieder Zinsanpassungen bzw. -veränderungen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Zinsen niedrig sind, sollte man Tagesgeldkonten nicht als Sparform für langfristige Strategien verstehen. Es geht hier um einen Vermögensaufbau, um Geld, das über einen längeren Zeitraum nicht unberührt bleiben kann, zu parken. Wer für das Alter vorsorgen will, der ist gut beraten, sich mit etwas riskanteren Geldanlagen auseinanderzusetzen. Selbst das beste Tagesgeldkonto kann nicht empfohlen werden, wenn es darum geht, auf lange Sicht ein Vermögen aufzubauen.

 

Wieso die Zinsen beim Tagesgeld Vergleich an erster Stelle stehen

Plant man, ein Tagesgeldkonto eröffnen zu wollen, dann ist es wichtig, dass man einen Tagesgeldvergleich anstellt. Bei dem Tagesgeldvergleich wird sich sodann alles rund um die Zinsen drehen – die Zinsen sind nämlich der entscheidende Faktor, ob der Titel bestes Tagesgeldkonto vergeben werden kann oder nicht. Wobei anzumerken ist, es gibt natürlich auch noch andere Punkte, die erfüllt werden müssen, damit man sagen kann, das ist das beste Tagesgeldkonto – die Zinsen spielen dabei halt eine sehr große und wichtige Rolle.

Für das Guthaben, das am Tagesgeldkonto liegt, bezahlt die Bank Zinsen. Zu beachten ist, dass man im Rahmen des Tagesgeld Vergleichs bemerken wird, die Zinsen sind variabel. Ganz egal, bei welchem Anbieter man das Tagesgeldkonto eröffnen will – es gibt keine feste Verzinsung. Das aus dem Grund, weil sich die Bank – oder aber auch die Sparkasse – am Leitzins orientiert.

Der Leitzinssatz ist auch jener Zinssatz, der den Kreditnehmer interessiert, wenn er auf der Suche nach einer Finanzierung ist. Denn der Leitzins ist jener Zinssatz, der sodann das Fundament der Kosten darstellt, wenn sich eine Bank einen Kredit bei der EZB – also bei der Europäischen Zentralbank – leiht. Der Leitzins ist aber auch für die Stabilität des Euros wichtig. Das heißt, durch den Leitzins bleibt die Europäische Gemeinschaftswährung stabil.

Es gibt aber nicht nur den Leitzins, sondern auch den sogenannten Einlagenzinssatz. Dieser ist für den Sparer ebenso interessant. Denn der Einlagenzins stellt das Fundament für die Konditionen dar, die von der Bank für das Tagesgeldkonto geboten werden.

Wer einen Tagesgeld Vergleich durchgeführt und sich schon mit der Thematik auseinandergesetzt hat, der weiß, Europa befindet sich seit Jahren in einer Niedrigzinsphase bzw. betreibt die EZB eine sogenannte Nullzinspolitik. Was das bedeutet? Seit März 2016 liegt der Leitzins bei 0,0 Prozent – eine Änderung ist nicht in Sicht, das heißt, es gibt keine Hinweise, dass der Leitzins in absehbarer Zeit nach oben korrigiert wird. So auch, wenn man sich mit dem Einlagenzins befasst. Dieser liegt seit dem September 2019 bei -0,5 Prozent. Was das in der Praxis bedeutet? Eine Bank, die Geld bei der EZB parkt, muss dafür bezahlen, anstelle Geld dafür zu bekommen.

Einige Anbieter, das wird auch der Tagesgeld Vergleich zeigen, werben mit besseren Zinsen. Das heißt, hier bekommt man dann statt 0,1 Prozent einen Zinssatz von 0,4 Prozent geboten – aber nicht für die gesamte Nutzungsdauer, sondern nur innerhalb der ersten drei Monate bzw. im ersten Jahr. Mit diesen Angeboten möchte man natürlich Kunden gewinnen, damit zumindest im ersten Jahr das Ersparte ein wenig besser verzinst wird.

Bei einigen Anbietern gibt es auch die Möglichkeit, dass man bessere Zinsen bekommt, wenn man auch nebenbei das Girokonto von derselben Bank nutzt. Aber auch diese Vorteile sind gering – in Wahrheit spielt es keine Rolle, ob sich für die Kombination Girokonto mit Tagesgeldkonto entscheidet oder ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto nutzt bzw. das Girokonto und das Tagesgeldkonto von zwei unterschiedlichen Anbietern in Anspruch nimmt.

Es mag also durchaus ernüchternd sein, wenn man ein Tagesgeldkonto eröffnen will und sich mit den angebotenen Zinsen auseinandersetzt. Der Tagesgeldkonto Vergleich zeigt, hier muss man ganz genau hinsehen, damit man auch ein gutes Angebot mit Blick auf den Zinssatz bekommt.

 

Das spricht für Tagesgeldkonten

Der Tagesgeldvergleich offenbart, dass die Zinsen auf einem niedrigen Niveau sind – wer also plant, ein Tagesgeldkonto eröffnen zu wollen, sollte sich bewusst sein, für eine mehrjährige Veranlagung ist dieses Produkt nicht geeignet. Das heißt, wer Geld, das er für kurze Zeit nicht benötigt, außerhalb des Girokontos parken möchte, ist gut beraten, sich mit dem Tagesgeldkonto zu befassen. Vor allem auch, weil es einige Vorteile gibt, die für das Tagesgeld Konto sprechen.

In den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ist die Anlagesumme bis 100.000 Euro gesichert – pro Bank und Sparer. Das liegt an der gesetzlichen Einlagensicherung, die in jeden Mitgliedstaat durch den nationalen Einlagensicherungsfonds gewährleistet wird. Über weitere Einlagensicherungsfonds kann, je nach Bank, die Absicherung sogar über die 100.000 Euro hinausgehen. Das bedeutet, bis 100.000 Euro ist das Geld „in Sicherheit“ – würde die Bank also zahlungsunfähig werden, dann wäre der Betrag bis 100.000 Euro geschützt und könnte jederzeit ausbezahlt werden.

Anfänger werden angesprochen: Wer ein Tagesgeldkonto eröffnen will, der wird feststellen, hier wird man vor keinerlei Herausforderungen gestellt. Ganz egal, ob mit oder ob man ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen will – der Prozess der Kontoeröffnung ist unkompliziert und selbsterklärend.

Nutzt man das Tagesgeldkonto, dann darf man sich über Flexibilität freuen. Es gibt keine Laufzeiten, keine fixe Summe, die in regelmäßigen Abständen investiert werden muss und man kann jederzeit auf das Ersparte zugreifen.

Wer ein Tagesgeld Konto eröffnen will, wird sich natürlich auch die Frage stellen, welche Kosten fallen an. Die Antwort? Keine. Das ist ein weiterer Punkt, der natürlich für das Tagesgeldkonto spricht – das Geld bleibt unberührt.

Und es gibt höhere Zinsen als auf einem Girokonto. Das heißt, man muss nur das Geld von einem Konto auf ein anderes Konto transferieren und darf sich in weiterer Folge über eine bessere Verzinsung freuen. Auch das ist ein Punkt, der nicht außer Acht gelassen sollte, wenn man mit der Überlegung spielt, ein Tagesgeldkonto eröffnen zu wollen.

 

Tagesgeldkonto eröffnen: Darauf ist zu achten

Plant man ein Tagesgeldkonto eröffnen zu wollen, dann ist es wichtig, dass man im Vorfeld den Tagesgeld Vergleich durchgeführt hat. Nur dann, wenn man weiß, welche Tagesgeldkonten bzw. Angebote es gibt, wird man das für sich beste Tagesgeldkonto gefunden haben.

Es gibt, so der Tagesgeld Vergleich, Tagesgeldkonto mit Girokonto, aber auch Tagesgeldkonto ohne Girokonto. Der Unterschied? Entscheidet man sich für ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto, der hat bei dieser Bank eben nur das Tagesgeldkonto – das Girokonto wird bei einer anderen Bank geführt. Ob man einen Nachteil hat, wenn man sich für das Tagesgeldkonto ohne Girokonto entscheidet? In einigen Fällen gibt es für das Tagesgeldkonto, das in Verbindung mit dem Girokonto eröffnet wird, bessere Zinsen – der Unterschied ist jedoch minimal.

Plant man, das Tagesgeldkonto mit Girokonto zu eröffnen, so sollte man nicht nur einen Tagesgeld Konto Vergleich durchführen, sondern auch die Girokonten gegenüberstellen. Denn im Gegensatz zum Tagesgeldkonto können beim Girokonto sehr wohl Gebühren anfallen. Und hohe Gebühren nagen an dem Geld, das am Konto liegt – aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich für ein kostenloses Girokonto entscheidet bzw. darauf achtet, dass es niedrige Kosten sind, dafür aber auch entsprechende Leistungen geboten werden.

Hat man das für sich beste Tagesgeldkonto gefunden, dann kann jederzeit die Kontoeröffnung durchgeführt werden. Tagesgeldkonten stehen online zur Verfügung – das heißt, die Eröffnung ist jederzeit aus den eigenen vier Wänden möglich. Für die Eröffnung des Tagesgeldkontos sind nur ein paar persönliche Angaben zu machen – der gesamte Prozess ist selbsterklärend und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen.

 

Der Unterschied zwischen dem Girokonto und dem Tagesgeldkonto

Das Girokonto ist das Konto für den täglichen Zahlungsverkehr. Über das Girokonto kann man seine Miete bezahlen, kann aber auch Geld bekommen – so etwa das Gehalt. Wer ein Tagesgeldkonto eröffnen will, der sollte wissen, dass dieses Konto nicht für derartige Zahlungsvorgänge genutzt werden kann. Auf das Tagesgeldkonto wird Geld einbezahlt, das sodann liegen bleibt – benötigt man das Geld wieder, so wird es auf das Referenzkonto, das ist in der Regel das Girokonto, zurücküberwiesen.

 

Wann sollte man ein Tagesgeldkonto und wann ein Festgeldkonto eröffnen?

Ist man unsicher, wie lange man auf das investierte Geld verzichten kann, dann lohnt sich – wie bereits erwähnt – das Tagesgeldkonto. Wer aber weiß, die 5.000 Euro werden in den nächsten zwei Jahren nicht benötigt, der kanns ich sodann für ein Festgeldkonto mit zweijähriger Laufzeit entscheiden. Wichtig ist, dass man sich von Anfang an bewusst macht, dass das Geld tatsächlich für den gewählten Zeitraum „gesperrt“ ist – hier man also sodann keinen Zugriff darauf hat. Wer einen Zweifel daran hat, ob er das Geld tatsächlich für einen bestimmten Zeitraum nicht benötigt, ist besser beraten, sich für das Tagesgeldkonto zu entscheiden.

 

Tagesgeld Vergleich: Das Fazit

Hat man etwas Geld zur Verfügung, das für einen unbestimmten Zeitraum nicht benötigt wird, der sollte ein Tagesgeldkonto eröffnen. Denn auf dem Tagesgeldkonto gibt es deutlich bessere Zinsen als auf dem Girokonto. Wichtig ist, dass man jedoch im Vorfeld einen Tagesgeldkonto Vergleich durchführt – durch den Tagesgeldvergleich erkennt man relativ schnell, es gibt doch ein paar Unterschiede, wenn man sich auf die Zinsen konzentriert, die aktuell angeboten werden.

Das Zinsniveau, so der Tagesgeld Vergleich, mag zwar niedrig sein, aber dennoch ist das Tagesgeldkonto eine interessante Möglichkeit, wenn man eine Geldanlage sucht, die zu 100 Prozent flexibel ist. Denn man kann jederzeit Geld auf das Tagesgeldkonto einbezahlen bzw. auf sein Kapital zugreifen. Hier gibt es keine festen Laufzeiten oder Regelungen, an die man sich halten muss. Zudem hat der Tagesgeld Vergleich auch gezeigt, dass das Tagesgeldkonto kostenlos zur Verfügung steht. Das heißt, das Geld, das auf dem Tagesgeld liegt, bleibt unberührt – nutzt man ein Girokonto, so können sehr wohl Gebühren wie Kosten anfallen, die dann das am Konto liegende Geld weniger werden lassen.

Auch wenn sich das Tagesgeld nicht für eine langfristige Veranlagung eignet, sondern nur als Zwischenspiel gesehen werden darf, wenn man Geld zur Verfügung hat und nicht weiß, wann dieses gebraucht wird, ist es dennoch eine empfehlenswerte Form der Geldanlage. Wichtig ist nur, dass man im Vorfeld den Tagesgeld Vergleich durchführt, damit man selbst während der Niedrigzinsphase das beste Angebot für sich finden kann.

FAQ zu Tagesgeld

✅ Was ist Tagesgeld?

Tagesgeld ist die Einlage auf dem Tagesgeldkonto.

📌 Was ist ein Tagesgeldkonto?

Ein verzinstes Konto im Bankwesen, das nur der Geldanlage dient und keine festgelegte Laufzeit vorschreibt.

🤚 Was bedeutet Tagesgeld?

Tagesgeld ist eine Form der Geldanlage, die vor allem bei kurzfristiger Strategie empfohlen werden kann.

🍳 Wie funktioniert Tagesgeld?

Geld, das auf dem Tagesgeldkonto geparkt wird, wird verzinst. Man kann jederzeit auf das Tagesgeldkonto Geld einbezahlen bzw. auf das Tagesgeld zugreifen.

Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter