Erstes Baby am Coronavirus verstorben

COVID-19 Sechs Wochen altes Kind kam aus Connecticut

Connecticut. 

Connecticut. Am gestrigen ersten April gab der Gouverneur vom US-Bundesstaat Connecticut, Nad Lamont, bekannt, dass das erste Baby am COVID-19-Virus verstorben sei. Dabei handelte es sich um ein sechs Wochen altes Baby aus der Gegend Hartford. Die Reanimierung im Krankenhaus schlug fehl. "Unsere Gebete gehen zur Familie des Kindes in dieser schwierigen Zeit", schreibt Lamont auf seiner Twitterseite.

Die USA ist bislang das Land mit dem meisten Infizierten weltweit. Über 5.000 Menschen sind bereits an dem Corona-Virus dort verstorben, über 216.500 sind infiziert. In Europa gibt es in Italien (110.000+) und Spanien (104.000+) die meisten Infizierten.