• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Erstes Rennen nach schwarzem Wochenende

MOTORSPORT Team PrüstelGP stellt sich der großen Herausforderung

Barcelona. 

Barcelona. Nur eine Woche nach dem tragischen Unfall von Jason Dupasquier am Trainingssamstag des Grand Prix von Italien in Mugello, den der sympathische Schweizer leider nicht überlebte, zog der Tross der Motorrad-Weltmeisterschaft weiter nach Barcelona. So auch der sächsische Moto3-Rennstall carXpert PrüstelGP, der auf Grund der Geschehnisse in Italien auf das Rennen verzichtete. Da man das Rad der Zeit nicht zurückdrehen kann und auch die Motorsportwelt weiter rotiert, schickte man in Spanien zumindest den Japaner Ryusei Yamanaka ins Rennen. Auf Grund bestehender Verträge, zum Beispiel mit dem MotoGP-Rechteinhaber Dorna, wird über kurz oder lang auch ein Nachfolger für Jason Dupasquier aufgeboten werden. Wahrscheinlich schon beim nächsten Rennen vom 18. bis 20. Juni auf dem Sachsenring, dem Heimrennen des Prüstel-Teams, das bekanntlich dank der mit Corona begründeten einschneidenden Maßnahmen leider hinter verschlossenen Toren ausgetragen werden muss.

 

Ryusei Yamanaka fuhr wieder in die Punkte

 

Das Rennen der Moto3 entschied in Barcelona der Spanier Sergio Garcia vor seinem Landsmann Jeremy Alcoba und dem Türken Denis Öncü für sich. Zum Sachsenring wird Pedro Acosta, ebenfalls aus Spanien, als WM-Führender kommen. Er wurde heute Siebenter. Ryusei Yamanaka beendete das auch für ihn schwierige Rennen auf Rang 14 und damit erneut in den Punkterängen. Er rangiert in der Tabelle auf Platz 15, makaberer Weise einen Platz hinter Jason Dupasquier.

Die Königsklasse MotoGP war diesmal ausnahmsweise als zweite dran. Das Rennen gewann der Portugiese Miguel Oliveira auf einer Werks-KTM knapp vor dem Franzosen Johann Zarco auf einer Kunden-Ducati sowie dem Ducati-Werkspiloten Jack Miller aus Astralien. Der achtfache Weltmeister Marc Marques aus Spanien schied ebenso wieder per Sturz aus wie der 42-jährige Italiener Valentino Rossis, der sich in den letzten über 20 Jahren mit neun WM-Titeln dekoriert hat. Fabio Quartararo, der zweite Franzose im Feld, verteidigte mit Platz vier die Tabellenspitze.

Vor dem Rennen zum MotoE World Cup schloss die Moto2 die WM-Rennen in Barcelona ab. Wie in der Vorwoche in Mugello gewann dieses der Australier Remy Gardner vor seinem Teamkollegen Raul Fernandez aus Spanien. Der ebenfalls Heimrecht genießende Xavier Vierge wurde Dritter. Im WM-Zwischenklassement führt Remy Gardner ebenfalls vor Raul Fernandez. Der einzige deutsche Permanent-WM-Starter, der Bayer Marcel Schrötter vom Team Liqui Moly Intact GP aus Memmingen, kam vom 13. Startplatz vor bis auf Rang acht. Sein Teamkollege, der Klassenneuling Tony Arbolino aus Italien, nahm am Ende jenen Platz ein, von dem aus Marcel Schrötter losgefahren war. Marcel Schrötter rangiert aktuell auf Tabellenplatz sieben, und Tony Arbolino auf Rang 13.



Prospekte