0:1 beim FCM: Aue gibt den Aufbaugegner

Fussball Veilchen starten mit Niederlage ins Punktspieljahr - Hemmerich geht auf Leihbasis zu Energie Cottbus

Aue/ Magdeburg. 

Aue/ Magdeburg. Die Trauben hingen offenbar zu hoch: Mit dem klaren Willen gegen den akut abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg im ersten Punktspiel des Jahres den ersten Sieg zu holen, waren die Schützlinge von FCE-Cheftrainer Daniel Meyer nach Sachsen-Anhalt gefahren. Doch das, was der FC Erzgebirge Aue dort zeigte, reichte bei weitem nicht, um die Magdeburger auf Distanz zu halten. Die Veilchen gaben den Aufbaugegner und ließen den Zweitligaaufsteiger erstmals in dieser Saison vor heimischem Publikum ausgelassen jubeln - bis dato war das Team zuhause ohne Heimsieg gewesen.

Keine Überraschungen in der Anfangself

In der Startelf der Lila-Weißen gab es diesmal keine Überraschungen: Trainer Meyer setzte im Sturm auf Emmanuel Iyoha und Pascal Testroet. In der Abwehr spielten Malcolm Cacutalua, Dominik Wydra und Filip Kusic. Die Gäste aus dem Erzgebirge dominierten in der Anfangsphase zwar zu großen Teilen das Spiel, doch klare Torchancen gab es kaum. In der 10. Minute hätte Dennis Kempe sein Team mit einem Fernschuss in Führung bringen können, doch der Ball landete am Pfosten. Immer mehr fanden die Hausherren in die zerfahrene Partie. Fehlpässe ließen keinen Spielfluss aufkommen. Kurz vor der Pause dann der Spiel entscheidende Treffer: Felix Lohkemper wurde durch Kapitän Christian Beck bedient. Der Stürmer rennt aufs Auer Tor zu und überwindet Veilchen-Schlussmann Martin Männel. Mit 1:0 ging es in die Kabine.

Elfmeter zurückgenommen

In der zweiten Halbzeit, nach 62 Minuten, stellte Daniel Meyer um. Für Defensivkraft Wydra kommt Offensivkraft Florian Krüger ins Spiel. Doch auch mit drei Stürmern kreiert Aue kaum Torchancen. In der 74. Minute gibt es Aufregung im Magdeburger Strafraum. Jan Kirchhoff holt den Auer Neuzugang Ole Käuper von den Beinen, Schiedsrichter Jöllenbeck zeigt auf den Punkt, nimmt dieser Entscheidung nach Rücksprache mit dem Linienrichter aber wieder zurück. So bleibt es letztendlich in einem mäßigen Ostderby bei einem knappen 1:0 Sieg für Magdeburg.

Abwehrtalent wird nach Cottbus verliehen

FCE-Abwehrspieler Luke Hemmerich hat sich unterdessen vorerst von den Veilchen in Richtung Lausitz verabschiedet. Der 20-Jährige geht auf Leihbasis zum Drittligisten FC Energie Cottbus, wo er sich weiterentwickeln und Spielpraxis sammeln soll. Luke Hemmerich hat bei den Veilchen einen Kontrakt bis Juni 2021. Die Ausleihe nach Cottbus ist bis zum Ende der laufenden Saison vereinbart.