1.000 Leute laufen für den guten Zweck

Engagement 1.000 Teilnehmer beim Benefizlauf in Oberwiesenthal

Start zur 7. Auflage des Benefizlaufes für krebskranke Kinder in Oberwiesenthal Foto: Thomas Fritzsch

Oberwiesenthal. Mehr als 1000 Läufer haben am Fichtelberg bei der 7. Auflage des Benefizlaufes für den Elternverein krebskranke Kinder Chemnitz Kilometer geschruppt. Eine schweißtreibende Angelegenheit bei der Schwüle die 1,3 Kilometer lange Strecke am Skihang des Fichtelberges hinauf und wieder hinab zu rennen.

Unter den Teilnehmern waren auch in diesem Jahr wieder Rollstuhlfahrer vom Christlichen Körperbehinderten Verein (CKV) Annaberg, der mittlerweile das vierte Mal in Folge antrat. "Seit dem Auftritt unserer Rollstuhltanzgruppe hier, weckte das bei unseren Rollstuhlfahrern das Bedürfnis, etwas für andere zu tun. Der Benefizlauf ist seither Jahr für Jahr im Terminplaner rot angestrichen. Unser Ansporn ist es, so viel wie möglich Runden auf dem extra für Rollstuhlfahrer eingerichteten Platz zu fahren, damit so viel wie möglich Geld zusammenkommt", sagte CKV-Mitarbeiter Sebastian Lamm.

Zum Geburtstag dreht Benjamin Runden für den guten Zweck

Der Zweck des Benefizlaufes für den Elternverein krebskranker Kinder ist die Hilfe für schwerstkranke Kinder. "Dazu wollen wir auch einen kleinen Beitrag leisten. Viele von uns spüren am eigenen Leib wie es ist, mit Behinderung auf die Hilfe und Unterstützung angewiesen zu sein", so Sebastian Lamm.

Für dessen Schützling Benjamin Lübke war es ein ganz besonderer Tag. Neben seiner dritten Teilnahme war es auch sein 29. Geburtstag. Doch statt zu feiern, dreht er mit seinem Rollstuhl eine Runde nach der anderen. Jede bedeutet bares Geld für einen guten Zweck. "Feiern kann ich auch noch morgen", sagt der Streckenwalder. Doch wurde auch er überrascht von keinem anderen als der Ski-sprunglegende Jens Weißflog, der ihm nicht nur gratulierte, sondern auch ein Geburtstagständchen anstimmte.