10.000. Besucher wurde im Gelenauer Depot Pohl-Ströher begrüßt

Jubiläum Zehnter Geburtstag steht in diesem Jahr an

Gelenau. 

Gelenau. Am Sonntag konnte im Gelenauer Depot Pohl-Ströher der 10 000. Besucher begrüßt werden. Christian Uhlig aus Grünhainichen hatte sich den Tag rein zufällig ausgesucht und war mit Frau und Enkelkindern im Depot unterwegs, um den Weihnachtsberg mit christlicher Weihnachtsgeschichte mit der Geburt Christi und Verkündigungsengeln endlich hautnah zu sehen. Und das hatte seinen Grund. Denn Ina Uhlig aus Griesbach ist nicht nur die Dauerleihgeberin des Weihnachtsberges, sondern zugleich die Mutti von Christian Uhlig.

Weihnachtsschau läuft noch bis 26. Januar

Dieser bestaunte den Berg und erzählte schmunzelnd: "Ich selbst habe, wie fast alle Familienmitglieder, den Weihnachtsberg noch nie aufgebaut gesehen. Mehrmals wurde versucht ihn aufzustellen, doch das scheiterte immer an der Größe. Auch ich hatte vieles schon in der Hand und habe es dann zurück in die Kiste gelegt. Meine Mutti hat uns immer erzählt, wie der Berg mit seinen zahlreichen Figuren funktioniert." Wer das tolle Stück bewundern möchte, der ist noch bis zum 26. Januar, Freitag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr in die Weihnachtsschau eingeladen.

Thema Montanwesen im Mittelpunkt

In diesem Jahr begeht das Depot sein 10-jähriges Jubiläum und die Schauen sind zu einer schönen Tradition geworden. Depotleiter Michael Schuster erklärt: "Die Sammlung Volkskunst und Spielzeug steht bei der Präsentation im Vordergrund und einzigartige Heimat- und Weihnachtsberge sowie über 200 Pyramiden und Deckenspinnen sind auf 1.800 Quadratmetern auf zwei Etagen zu sehen. Das Thema Montanwesen wird dieses Jahr besonders beleuchtet. Weiterhin bietet die Welt der historischen Kinderfahrzeuge genügend Gelegenheit in Träumen zu schwelgen. Noch bis zum Ausstellungsende haben wir zahlreiche Sonderthemen und Neuheiten zu bieten."