110 Meter mehr grüner Lebensraum in Blumenau

Nachhaltigkeit FÖJ-Teilnehmer pflanzen Hecke

110-meter-mehr-gruener-lebensraum-in-blumenau
Melissa Gessing, Leena Dost und Christiane Loos (v.l.) beim Pflanzen der Hecke. Foto: Jan Görner

Blumenau. Über 20 Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) haben diese Woche eine etwa 110 Meter lange Hecke gepflanzt. Sie befindet sich auf einer landwirtschaftlichen Nutzfläche zwischen Sorgau und Blumenau.

Gemeinsam "Für Deutschlands Natur"

Finanziert hat diese Maßnahme die Coca-Cola-Tochter "ViO". Im Zuge ihrer Nachhaltigkeitspflicht hatte die Firma einen Wettbewerb ausgeschrieben. "ViO und Du für Deutschlands Natur" lautete dessen Titel. Der Naturpark Erzgebirge/Vogtland hatte sich mit diesem Heckenprojekt beworben und landete unter den Gewinnern. Bei der Umsetzung half dem Naturpark der Landschaftspflegeverband Zschopau-/Flöhatal und das Institut für Ausbildung Jugendlicher (IAJ) als Träger des FÖJ.

Der Lebensraum Hecke:

Eigentümer der Fläche ist Matthias Fricke. Seine beiden Eltern Katrin und Stefan Fricke sind bei der Pflanzaktion mit dabei gewesen. Sie versicherten, schon lange nach einer Hecke auf der Fläche zu streben. Schließlich verbinde sie verschiedene Lebensräume miteinander. Hecken gelten als Lebensraum für Vögel, Insekten, Kleintiere, Lurche und verschiedene Pflanzen. Außerdem dienen sie als Nahrungsquelle für viele Tierarten. Damit tragen Hecken zum Artenreichtum bei.

Etwa 300 Pflanzen einheimischer Arten sind im Zuge der Aktion eingebracht worden. Dazu zählten Haselnuss, Weißdorn, die Heckenrose, Eberesche, Wildapfel, Wildbirne, Schwarzer Holunder und andere mehr. Der Standort in Blumenau nur ein Teil des Projektes. Ein zweiter Standort, an dem bereits eine Hecke gepflanzt worden ist, befindet sich in der Nähe von Geyersdorf.