2:1 - Erzgebirger im Glück

Fußball FC Erzgebirge Aue siegt vor Rekordkulisse gegen den FC St. Pauli

Die Auer Mannschaft schwört sich vor Spielbeginn ein. Foto: Alexander Gerber

Aue. Im Frühjahr blühen die Veilchen auf: Der FC Erzgebirge Aue ist auch im achten Spiel ohne Niederlage geblieben und hat den dritten Dreier in Folge gefeiert. Durch einen 2:1-Sieg am Samstag gegen den FC St. Pauli haben die Lila-Weißen einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

Aue gelingt die Führung

14.700 Zuschauer - eine Rekordkulisse im neuen Erzgebirgsstadion - erlebten eine unterhaltsame erste Halbzeit, in der die Veilchen in der 25. Minute völlig verdient durch Clemens Fandrich in Führung gegangen sind. Allerdings vermochte es das Team von Trainer Hannes Drews zunächst nicht nachzulegen und die Führung mit in die Pause zu nehmen. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff gelang den Kiezkickern der Ausgleich durch Aziz Bouhaddouz, der 2009 ein halbes Jahr lang das Veilchen-Trikot trug.

Elfmeter bringt die Entscheidung

Nach der Pause hatte Routinier Christian Tiffert in der 57. Minute die Chance zum 2:1. Doch der Ball sprang nach dem Freistoß vom rechten zum linken Innenpfosten und leider nicht ins Tor. Im weiteren Verlauf zerklüftete die Partie mehr und mehr. Doch in der 82. Minute verwandelte Mario Kvesic, der erst kurz zuvor ins Spiel kam, einen Elfmeter souverän zum 2:1-Endstand.

Durch den Sieg ziehen die Veilchen am FC St. Pauli vorbei, machen zumindest zwischenzeitlich einen Wahnsinnsprung in der Tabelle. Vom 15. Platz geht es für die Lila-Weißen auf den 8. Platz.