20. Erzgebirgischer Stollentag mit neun Mal Gold

Bäckerhandwerk 32 Bäcker reichten ihre Stollen ein

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Am Sonntag pünktlich zum ersten Advent fand im Kulturzentrum Erzhammer der 20. Erzgebirgische Stollentag statt. Mit dabei waren 32 Bäcker, die ihre Stollen präsentierten.

Juroren bewerten verschiedene Kriterien

Bereits am Vormittag begannen die drei qualifizierten Juroren mit der Verkostung der weihnachtlichen Gebäcke. Diese wurden nach strengen DLG-Prüfschema bewertet. Dabei wurden das Äußere der Rosinenstollen, die Dicke der Kruste, die Früchteverteilung und die Beschaffenheit, das heißt, ist er zu feucht, zu trocken oder schlief und damit schwer verdaulich beurteilt. Aber auch der Geruch und Geschmack wurden bewertet.

100 Punkte für Gold

Nach drei Stunden standen dann die Platzierungen fest und wurden den 180 Gästen im Kulturzentrum verkündet. Nur wer 100 Punkte erreichte, durfte sich über Gold freuen. Insgesamt neun Gold-, einundzwanzig Silber- und zwei Bronze-DLG-Auszeichnungen konnten verkündet werden.

Nach Zwangspause geht es wieder los

Nach der Zwangspause freuten sich alle Beteiligten, dass der 20. Erzgebirgische Stollentag mit 32 Bäckereien wieder begangen werden konnte. Derzeit gehören 78 der rund 120 im Erzgebirgskreis ansässigen Bäckereibetriebe der Bäckerinnung Erzgebirge an.

Zwei Meter Stollen

Bereits im Vorfeld konnten sich zahlreiche Gäste beim Anschnitt des zwei Meter-Riesenbutterstollens auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt mit dem weihnachtlichen Gebäck in Stimmung bringen. Blick berichtete zur Weihnachtsmarkteröffnung.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!