20 Stunden Torejagd in der Thumer Turnhalle

Turnier Nächtlicher Budenzauber mit internationalem Flair

20-stunden-torejagd-in-der-thumer-turnhalle
Toni Neuber (hinten) fungierte als Moderator. Foto: Andreas Bauer

Thum. Wenn zu später Stunde in Thum reger Betrieb und gute Stimmung herrscht, muss das nicht unbedingt mit Musik zu tun haben. Während sich in Großstädten zu dieser Zeit Bars und Diskotheken füllen, steht im Nachtleben dieses kleinen erzgebirgischen Dorfes die Turnhalle im Mittelpunkt des Geschehens. Zumindest immer dann, wenn das Thumer Mitternachtsturnier auf dem Programm steht. In diesem Jahr war es zum 29. Mal soweit.

Rund 20 Stunden dauerte die Torejagd bei diesem außergewöhnlichen Fußballturnier - verteilt auf ein langes Wochenende, an dem nicht nur die Spieler ihren Spaß hatten, sondern auch die vielen Zuschauer. In verschiedenen Kategorien gingen 45 Mannschaften an den Start, die das Publikum immer wieder zum Jubeln brachten.

Sogar Vertretung aus der tschechischen Partnerstadt war dabei

So konnte Mitorganisator Toni Neuber von 295 Toren berichten. Auch war er stolz darauf, dass die Veranstaltung sogar internationalen Flair besaß. Schließlich war auch eine Vertretung aus Thums tschechischer Partnerstadt Zatec mit am Start. "Eigentlich sind es Volleyballer, doch sie haben in der Kategorie der Frischlinge Platz 2 belegt", freute sich Neuber für die Gäste, die am Rande des Geschehens natürlich viel zu erzählen hatten. So stand beim Thumer Mitternachtsturnier nicht nur der sportliche Aspekt im Mittelpunkt, sondern auch der kulturelle Austausch.

Generell versuchen Neuber und seine Mitstreiter, immer viele Leute in die Halle zu locken. Extra für dieses Ziel wurde in diesem Jahr die Reihenfolge einiger Kategorien verschoben. "Davon hatten wir uns erhofft, dass mehr Jugendliche bei den anderen zugucken", erklärt der 22-Jährige. Allerdings sie dieser Plan nur zum Teil aufgegangen. Fürs neue Jahr will sich Toni Neuber wieder etwas einfallen lassen, zumal mit der 30. Auflage dann ein Jubiläum ansteht.